"Chemnitz-City" soll zu einer Marke werden

Konzept CWE will Innenstadt weiter und besser als bisher vermarkten

chemnitz-city-soll-zu-einer-marke-werden
Foto: bl/Beate Kuretzky

Die Chemnitzer Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH (CWE) hat dem Stadtrat in dieser Woche ein Konzept vorgestellt, wie die Innenstadt besser vermarktet werden könnte. "Ziel soll es sein, die Chemnitzer City zu einem Ort mit vielfältigen Angeboten hinsichtlich der Einkaufsmöglichkeiten und der Kulturerlebnisse zu etablieren. Es soll eine sehr hohe Aufenthaltsqualität geschaffen werden", heißt es. Bürger sollen sich also möglichst lange und gerne in der Innenstadt aufhalten und in erster Linie dort ihre Einkäufe tätigen.

Aufbau einer Kneipenmeile, eines Wasserspiels und Einrichtung von WLAN

Konkrete Maßnahmen, die bereits in Planung beziehungsweise Durchführung dazu sind, sind unter anderem der Aufbau der Kneipenmeile in der Inneren Klosterstraße, die Schaffung eines Wasserspiels, eine Terrassenumgestaltung vor dem Restaurant Brazil und die Etablierung eines WLANs in der Inneren Klosterstraße.

Eine "umfassende Einbindung und Verknüpfung von Stadt, Handel, Immobilieneigentümern und auch der Bürger werden als Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Innenstadtentwicklung genannt", heißt es weiter. Hierzu plant die CWE die Einrichtung eines Marken- sowie Kundenrates, die die verschiedenen Interessen und Bedürfnisse zusammenbringt und die Innenstadt-Vermarktung auch nach außen vertritt. Eine digitale Dachmarke könne vor allem die Wahrnehmbarkeit von Innenstadtaktivitäten fördern. Die CWE zielt in ihrem Konzept nun auf die Dachmarkenstrategie "Chemnitz-City". Für den Aufbau dieser Marke müssten der Leerstand verringert und die Verkaufsflächen erhöht werden, es sollte ein Beleuchtungskonzept erstellt und Kernöffnungszeiten geschaffen werden.