• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Chemnitz: Der "Darm" zieht weiter nach Bratislava

Kunstwerk Kulturhauptstadtprojekt wird in Bratislava aufgebaut

Am heutigen Montagmorgen wurde das Kunstwerk "Darm" für seinen Abtransport vorbereitet und fachmännisch zerlegt. Am 7. April geht es dann wieder auf Reisen nach Bratislava, wo der "Darm" dann ein neues Zuhause findet.

Teil des Public Art-Projektes "Gegenwarten - Presences"

Bei der Skulptur handelt es sich um eine Interpretation der Künstlerinnen Anetta Mona Chisa und Lucia Tkácová. Zum weit über Chemnitz hinaus bekannten "Nischel", dem Karl-Marx-Monument, gesellte sich eine Darstellung des Darms des Philosophen - im gleichen Maßstab, 1:24. Mit dem "Darm" knüpften die Künstlerinnen an das Marxmonument an. Sie persiflierten die "Heldendarstellung" im öffentlichen Raum und rückten im gleichen Größenverhältnis wie Marx‘ Kopf ein lebenswichtiges Organ in den öffentlichen Fokus. Die Installation war Teil des Public Art-Projekts "Gegenwarten - Presences", das im Sommer 2020 stattfand. Dabei wurden Werke von 20 internationalen Künstlerinnen, Künstlern und Kollektiven gezeigt. Die Interventionen, Skulpturen, Installationen und Performances setzten sich mit Chemnitz, seiner Geschichte und Gesellschaft auseinander.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!