• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Corona-News
Westsachsen

Chemnitz dreigeteilt: am Freitag sind wieder Tausende auf der Straße

Proteste Pro Chemnitz, Chemnitz Nazifrei und der Kulturbetrieb hatten aufgerufen

Die Gruppe "Pro Chemnitz" hatte für Freitag 18.30 Uhr zu einer Kundgebung am Karl-Marx-Monument mobilisiert. Die Veranstaltung stand unter dem Motto "Sicherheit für Chemnitz". Nach Auskunft der Stadtverwaltung waren 1.000 Teilnehmer gemeldet worden. Doch es kamen deutlich mehr: über 2.000 dürften es gewesen sein.

Dagegen hatte sich das Bündnis "Chemnitz Nazifrei" gestellt: bereits eine Stunde vorher, 17.30 Uhr, sammelten sich gut 500 Gegendemonstranten am Stadthallenpark. Hier hieß das Motto "Wir bleiben - antifaschistisch aktiv". Beide Demonstrationszüge starteten gegen 19.15 Uhr auf verschiedenen Routen durch die Stadt.

Die Kultur mischt sich ein

Die Demos fanden vor dem Hintergrund des Open-Air-Konzerts "Gemeinsam stärker - Kultur für Offenheit und Vielfalt" auf dem Theaterplatz statt. Der ganze Platz war mit Menschen gefüllt. Der Veranstalter, die Theater Chemnitz, hatte offenbar einen Nerv bei vielen getroffen. Nicht einmal der einsetzende Regen konnte die Masse der Zuhörer vertreiben.

Nach den rechtsradikalen Krawallen und den Aufmärschen beider politischer Lager wollte man hiermit der breiten Bevölkerung einen Anlaufpunkt bieten. Aufgeführt wurde Ludwig van Beethovens Sinfonie Nr. 9 d-Moll op. 125 - als ein Zeichen gegen "Tendenzen zu Fremdenfeindlichkeit, Hetze und Gewalt", hieß es in der Ankündigung. "An den Chemnitzer Theatern sind Künstler vieler Nationalitäten beschäftigt, die besorgt auf die Entwicklung der vergangenen Tage schauen", so Generalintendant Christoph Dittrich. "Wir wollen, dass Chemnitz eine Stadt der Diskursoffenheit ist und bleibt, die den Titel Kulturhauptstadt verdienen kannt."

Es bleibt weitgehend friedlich

Auch wenn die Lager geteilt waren, eines hatte doch alle an diesem Freitagabend getroffen: der plötzlich einsetzende Regen. Auch blieb es auf allen Seiten weitgehend friedlich. Nach Auskunft der Chemnitzer Polizei hat es keine größeren gewalttätigen Auseinandersetzungen gegeben. (Stand: Freitag, 21:45 Uhr)



Prospekte