Chemnitz: Eine Reise zum alten "Neuen Flughafen"

Jubiläum IKARUS-Fest mit vielen Highlights

chemnitz-eine-reise-zum-alten-neuen-flughafen
In den 1950er Jahren war der Flughafen vorübergehend noch einmal in Betrieb. Foto: Bundesarchiv / gemeinfrei  Foto: Bundesarchiv / gemeinfrei

Lang währte sie nicht, die Zeitspanne, in der Chemnitz an den innerdeutschen Linien-Luftverkehr angeschlossen war: 1926 eröffnete der damals "Neue Flughafen" an der Stollberger Straße, unter anderem mit Flügen nach Leipzig, Plauen oder Dresden, 1927 ging es erstmals ins Ausland, 1930 wurden knapp 10.000 Fluggäste gezählt, im November 1930 landete gar ein Zeppelin. Und dann war es auch schon wieder fast vorbei.

So erinnert heute vor allem das einstige, zuletzt vor allem als Gewerbefläche genutzte Flughafengebäude an diese Episode - und im Rahmen des Stadtjubiläums "875 Jahre Chemnitz" nun auch ein "IKARUS-Fest" am Samstag, 9. Juni. "In der Nähe des Flughafengebäudes und direkt am Ikarus-Boulevard gelegen, Dr.-Salvador-Allende-Straße 34, wollen wir von 14.00 bis 18.30 Uhr ein tolles Fest feiern", so Thomas Rosner, Stadtteil-Manager in Chemnitz Süd.

Wer traut sich in waghalsige Höhen zu fahren?

Kitas, Schulen, Begegnungsstätten, Vereine und Unternehmen haben sich dafür zusammengeschlossen und einiges auf die Beine gestellt: So kann man in einem Ballon am Kran 51 Meter über dem Gelände schweben - und so den Blick über Chemnitz nachempfinden, den die Flugpassagiere einst hatten. Zudem kann man sportliche aktiv werden, sich im Papierfliegerbauen messen und sich bei weiteren Aktionen dem Thema Luftfahrt spielerisch nähern. Daneben gibt es auch ein Bühnenprogramm unter anderem mit der Rockband ZeeHa Tee, aber auch Tanz und Chorgesang.