"Chemnitz entdecken" - Schüler treffen auf Künstlerin

Projekt Die Jungen und Mädchen übernachteten im Schullandheim

Am gestrigen Freitag startete die zweite Folge der Aktion "Chemnitz entdecken" in der Kunstfabrik des freien Trägers der Jugendhilfe Solaris FZU. Grundschüler aus verschiedenen Einrichtungen der Stadt trafen dort auf die Künstlerin Stephanie Brittnacher und ihr Wimmelbuch von Chemnitz. Die Künstlerin verriet den Jungen und Mädchen, wo und wie sie Chemnitz entdeckt hat, wie Zeichnungen entstehen und wie man eine Grafikerin wird.

Die Kinder konnten sie befragen, gemeinsam mit ihr zeichnen und selbst erste künstlerische Eindrücke sammeln. Stephanie Brittnacher kommt gebürtig nach Hessen, lebt seit 2013 in Chemnitz und arbeitet als freie Illustratorin und Designerin.

2020 soll es eine dritte Folge geben

Nach dem Besuch bei der Künstlerin traten die Kinder gestern eine Reise in den Küchwald an. Der Kinder- und Familienfonds übernimmt die Kosten für die Übernachtung der Gruppe im Schullandheim. Das gemeinsame Spiel, Verstecken und verschiedene Ballspiele duften da nicht fehlen.

Projektstart für "Chemnitz entdecken" war im Sommer 2018. Hier besuchten die Schüler aus Grundschulen der Stadt Chemnitz die Oberbürgermeisterin und fragten sie, wie man Oberbürgermeisterin wird. 2020 soll es laut Stadtverwaltung eine dritte Folge "Chemnitz entdecken" geben. Der Kinder- und Familienfond feiert sein zehnjähriges Jubiläum. Benachteiligten Kindern wird dadurch Bildung und eine Übernachtung im Schullandheim ermöglicht.