Chemnitz erhält neue Mittel für den Breitbandausbau

Internet Bund steuert 20,37 Millionen Euro bei

chemnitz-erhaelt-neue-mittel-fuer-den-breitbandausbau
Foto: deepblue4you/Getty Images/iStockphoto

Chemnitz hat am heutigen Donnerstag die Zusage zur Förderung des Breitbandausbaus erhalten. Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt überreichte den Bescheid an Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig. Dabei handelt es sich um 20,37 Millionen Euro. Die Mittel stammen aus einem Förderprogramm des Bundes für unterversorgte Gebiete mit weniger als 30 Megabit pro Sekunde.

"Ein leistungsfähiges Breitbandnetz ist von großer Bedeutung für die Stadt. Nicht nur die Bürger profitieren davon, sondern vor allem auch die Unternehmen, die bereits in Chemnitz ansässig sind oder sich ansiedeln wollen", so Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig am Donnerstag.

Zwei Jahre bis zur Realisierung

Die Fördermittel sollen für den Ausbau eines schnellen Internets mit einer Breitbandverfügbarkeit von mindestens 50 Megabit pro Sekunde in derzeit noch unterversorgten Bereichen von Chemnitzer Stadtteilen zum Einsatz kommen. Für den Ausbau sind circa zwei Jahre veranschlagt.

In Chemnitz lag Ende 2016 der Anteil verfügbarer Breitband-Anschlüsse mit mindestens 50 Mbit/s bei 72,10 Prozent.