Chemnitz Metal Culture startet vom 24. bis 26. Mai im Kraftverkehr

Wacken Warm-Up Warum der Wacken-Macher auf den Spirit aus der Kulturhauptstadt setzt

Chemnitz. 

Vom 24. bis 26. Mai findet die "Chemnitz Metal Culture", eine Warm-Up-Veranstaltung des "Wacken Open Air" im Chemnitzer Kraftverkehr statt und die Veranstalter haben eine Menge geplant. Am Freitag werden die Bands One Step BackDestruction und Insanity Alert auftreten, Einlass ist ab 18 Uhr. Am Samstag (ab 13 Uhr) geht es mit dem Wacken Metal Battle (14-17.30 Uhr) weiter und es werden außerdem Messticator, Caliban und Deserted Fear die Halle zum Beben bringen. Der Sonntag steht im Zeichen der Familie. An diesem Tag werden Kool Katz, die Horst Adler Kapelle und Mutz zu Gast sein. Es wird Familienaktionen wie Kinderschminken, eine Hüpfburg und eine Tombola geben. Tickets gibt es im Vorverkauf. Am Sonntag ist der Eintritt frei.

Wacken-Gründer Holger Hübner im Interview

Holger Hübner, Legende im Musikbusiness und Gründer des Heavy-Metal-Kultfestivals "Wacken Open Air", spricht im exklusiven Interview darüber, was in Chemnitz besser ist als in Hamburg, was er sich von Chemnitz2025 verspricht und warum man sonntags lieber in den Kraftverkehr als in die Kirche gehen sollte…

Obwohl er das weltgrößte Heavy-Metal-Festival miterfunden hat, gilt er als extrem zurückhaltend und kamerascheu. Holger Hübner, Gründer des Wacken Open Airs, zu dem jedes Jahr etwa 80.000 Musikfans aus allen Kontinenten nach Norddeutschland reisen, gibt nur sehr selten Interviews. Jetzt hat er auf dem "Hoy Ground" in Wacken, dem Ort des berühmten Festivals, ausgerechnet zwei Chemnitzer empfangen. Und mit ihnen hat er ausführlich und bestens gelaunt über den Wacken-Spirit und die künftige Kulturhauptstadt geschnackt. Holger Hübner sprach mit Lisa-Marie Lange (Projektleitung Marketing im Kraftverkehr) und Osman Mahmoud (Foto- und Videograf von Schloz Wöllenstein).

Warum ausgerechnet Chemnitz?

Doch warum ist Chemnitz die richtige Stadt für so ein Warm-Up-Event? "Letztes Jahr haben wir das Wacken Metal-Battle und unsere Warm-Up-Show schon einmal in Chemnitz getestet - und da lief das sehr erfolgreich. Jetzt versuchen wir, das Ganze als geiles Event hier zu etablieren. Wir sind happy, dass wir hier in Chemnitz am Start sein können", erklärt Hübner. Auch den Kraftverkehr lobte er in den höchsten Tönen: "Ihr habt in eurer Stadt mit dem Kraftverkehr eine Location, die wirklich außergewöhnlich ist. Denn so einen Club wie den Kraftverkehr hat selbst die Stadt Hamburg nicht. Das ist für Hamburg zwar schade, aber es ist so." 

Kulturhauptstadt im Blick

Welche Rolle spielt die Kulturhauptstadt für den Festivalgründer? "Wir bringen in diesem Jahr wieder Wacken-Spirit nach Chemnitz. Wir nehmen aber hoffentlich auch viel Kulturhauptstadt-Spirit von Euch mit zurück in den Norden. Denn auch Heavy Metal ist ein wichtiges Kulturgut. Eigentlich egal, ob Heavy, Rock oder Countrymusic: Entscheidend ist, dass Musik gemacht wird, dass Musikkultur gelebt wird, dass alle dabei sind. Das alle Spaß haben. Wir kommen deshalb zu Euch in die Kulturhauptstadt, in den Kraftverkehr, um eine gute Zeit zu haben. Habt ihr also auch Spaß mit uns, lernt euch neu kennen, nehmt einen Umtrunk, heiratet meinetwegen - um mehr geht es gar nicht. Statt zur Kirche, geht doch an dem Tag mal lieber in den Kraftverkehr."

Das ganze Interview gibt es nach und nach auf den Social Media Seiten des Kraftverkehrs.

  Newsletter abonnieren

Euer News-Tipp an die Redaktion