• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Corona-News
Westsachsen

Chemnitz: So sieht der aktuelle Mietspiegel aus

IHK Bis zu 65 Euro Miete für Geschäfte in Citylage

Zum zweiten Mal veröffentlicht die Industrie- und Handelskammer Chemnitz jetzt einen Gewerbemietspiegel für die Kammerregion. Mehr als 1.100 reale Mietverträge aus 71 Kommunen sind in die Erhebung eingeflossen: "Mit der Mietpreissammlung wollen wir unseren Beitrag zur Verbesserung der Markttransparenz leisten", erklärte Julian Kohl, Rechtsreferent bei der IHK Chemnitz.

Die Übersicht solle Vermietern und Mietern gleichermaßen Orientierung bei der Festlegung von Gewerbemieten geben. In Chemnitz unterscheiden sich die Mietpreise teilweise erheblich. So werden für Einzelhandelsflächen in der Innenstadt zwischen 2,60 Euro (100-500 Quadratmeter in Citylage) bis zu 65 Euro je Quadratmeter (bis 100 qm in Citylage) fällig.

Am günstigsten sind Logistik-, Produktions- und Lagerflächen

Hohe Preise sind aber eher die Ausnahme, wie die Durchschnittswerte zeigen: Für kleinere Einzelhandelsflächen in Citylage sind durchschnittlich 5,70 Euro je Quadratmeter hinzulegen, für gefragte mittelgroße Flächen 21,80 Euro, für Flächen über 500 Quadratmeter etwa 8,20 Euro. Gastronomieflächen im Zentrum kosten durchschnittlich über 20 Euro je Quadratmeter, in den Stadtteilen durchschnittlich aber unter 10 Euro. Büro- und Praxisflächen sind im Durchschnitt je nach Lage zwischen 3,60 und 7,40 Euro zu bekommen. Noch günstiger sind Logistik-, Produktions- und Lagerflächen, die man partiell bei einfacher Ausstattung schon ab 1,10 Euro, 2,00 Euro oder 1,50 Euro anmieten kann.

Eine Bewegung gegenüber dem ersten Gewerbemietspiegel könne man aktuell noch nicht ausmachen, sagt Christoph Neuberg, Geschäftsführer bei der IHK. Dazu sei die Datenlage im Vergleich zur ersten Erhebung zu verschieden. Auch ein Vergleich mit anderen Städten sei schwer möglich - häufig würden für Studien "Wunschpreise" aus Immobilienportalen herangezogen, ohne zu fragen, ob diese dann auch erzielt würden. Die Datenerhebung soll in den kommenden Jahren fortgesetzt werden. Wer eigene Zahlen bereitstellen will, kann sich bei der IHK Chemnitz melden.



Prospekte