window.dataLayer.push({ event: 'cmp_allow_fb', cmp_allow_status: false });
  • Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Sachsen
Mittelsachsen

Chemnitz: Umfangreiche Baumaßnahmen nach Pfingsten geplant - Verkehrsumleitungen inklusive

Umbau Diese städtischen Umgestaltungsmaßnahmen sollen bis Ende 2022 umgesetzt werden

Nach Pfingsten, am Dienstag, dem 25. Mai, beginnen an der Bahnhofstraße in der Innenstadt die Baumaßnahmen für die Erneuerung des Kreuzungsbereiches Bahnhofstraße/Zschopauer Straße und der Neubau der Johannisstraße.

 

Die Zschopauer Straße wird im Einmündungsbereich zur Bahnhofstraße wesentlich kompakter gestaltet. Die überbreite Mittelinsel wird auf das verkehrstechnisch notwendige Maß zurückgebaut. Die reduzierte Mittelinsel wird mit Bäumen begrünt. Innerhalb dieses Vorhabens erfolgen zudem Baufeldfreimachungen für die geplanten innerstädtischen Bebauungen, die Vorgaben des rechtskräftigen Bebauungsplanes "Neue Johannisvorstadt" (Nr. 15/17) werden umgesetzt.

Auch Kreuzung Zschopauerstraße/Moritzstraße wird neugestaltet

Neben der grundhaften Erneuerung der Kreuzung Bahnhofstraße/Zschopauer Straße wird der Kreuzungsbereich Zschopauer Straße/Moritzstraße neugestaltet, die angrenzenden Geh- und Radwege hergestellt sowie der barrierefreie Ausbau der vorhandenen Bushaltestellen durchgeführt.

Außerdem wird der Gehweg an der Bahnhofstraße auf der Südseite von der Wiesenstraße bis zur Augustusburger Straße erneuert. Dabei werden die Verkehrsräume für Fußgänger- und Radverkehr neugestaltet sowie Bäume entlang der Bahnhofstraße gepflanzt, um die Verkehrssicherheit zu verbessern und die Aufenthaltsqualität zu erhöhen.Die Kreuzung Bahnhofstraße/Zschopauer Straße erhält eine neue Ampelsteuerung, während die Kreuzung Zschopauer Straße/Moritzstraße erstmals mit einer stationären Ampel ausgerüstet wird.

 

Umbau der Einfahrt Johannisstraße

Infolge der Veränderung der Kreuzungsgeometrie muss ebenfalls die Einfahrt in die Johannisstraße umgebaut werden. Die Johannisstraße wird vor dem neuen Verwaltungsgebäude des Versorgers eins nach dem Bebauungsplan "Posthof, Johannisplatz, Rathausstraße" (Nr. 93/21) gestaltet und als Tempo-20-Zone geplant. Die Oberflächengestaltung der bestehenden Wallanlage wird entsprechend fortgesetzt. Die Baumaßnahmen werden koordiniert mit der Kanalerneuerung des Entsorgungsbetriebs der Stadt Chemnitz (ESC) in der Bahnhofstraße und der Zschopauer Straße sowie mit der inetz GmbH, die umfangreiche Leitungsverlegungen im Zusammenhang mit den Baufeldfreimachungen für die Baufelder des Bebauungsplanes "Neue Johannisvorstadt" (Nr. 15/17) durchführt. Insgesamt werden die Arbeiten mit 18 Baulosen realisiert.

 

10 verschiedene Bauphasen erfordern Verkehrsumleitungen

Das Gesamtbauvorhaben umfasst mindestens zehn verschiedene Bauphasen, wobei es jedes Mal erforderlich ist, eine geänderte Verkehrsführung, Absperrung oder Umleitung einzurichten.

Dabei ist im Baubereich mit größeren Verkehrsbehinderungen zu rechnen. Die Verkehrsteilnehmer werden um Verständnis und erhöhte Aufmerksamkeit im gesamten Baubereich gebeten. Das Vorhaben soll bis Ende November 2022 abgeschlossen sein. Die Kosten der Gesamtbaumaßnahme belaufen sich für die Stadt Chemnitz auf ca. 6 Mio. Euro.