Chemnitz und Bremen teilen sich die Punkte

Fussball 1:1-Unentschieden an der Weser

Die Chemnitzer bejubeln den Führungstreffer. Foto: Dominic Falke

Bremen. Der Fußball-Drittligist Chemnitzer FC hat am Samstag beim SV Werder Bremen II 1:1 gespielt und ist damit im zweiten Spiel in Folge ohne Niederlage geblieben. Dennoch war für die Himmelblauen an der Weser mehr als eine Punkteteilung drin. "Leider hat es meine Mannschaft nach dem 1:0 verpasst, das zweite Tor zu machen. Chancen dazu gab es genug. In der 2. Halbzeit fehlte uns etwas das Engagement , die Frische und die Laufbereitschaft", machte CFC-Cheftrainer Horst Steffen kein Geheimnis daraus, dass er mit dem Resultat nicht zufrieden war. "Ich hätte gern als Sieger den Platz verlassen".

Slavov erzielt die Führung per Kopf

Er schickte exakt die Elf von Beginn an auf den Platz, die vor einer Woche auch in Halle begann. Und nach einer kurzen Phase des Abtastens machte sich das offenbar auch bezahlt. Denn in der 12. Minute schickte Julius Reinhardt den Ball in den Strafraum, Myroslav Slavov und auch Daniel Frahn konnten die Eingabe aber nicht verwerten. Anschließend spielte sich viel im Mittelfeld ab , Chemnitz stand in der Defensive aber sicher. Nach einer knappen halben Stunde setzte sich Fabio Leutenecker auf der rechten Seite durch und beförderte das Spielgerät in den gegnerischen Strafraum. Dort schraubte Slavov seine 1,97 Meter am höchsten und traf per Kopf zur Chemnitzer Führung. Danach blieben die Himmelblauen Chef auf dem Platz und hatten durch Björn Kluft, Slavov und Florian Hansch weitere Möglichkeiten, zu erhöhen. Schließlich ging es mit der knappen Führung in die Pause.

Foulelfmeter bringt den schmeichelhaften Ausgleich

Nach dem Seitenwechsel gingen die Gastgeber, von denen im ersten Durchgang wenig zu sehen war, etwas aggressiver zu Werke. In der 53. Minute war der Chemnitzer Torhüter Kevin Kunz gefordert, um einen Schuss von Leon Jensen zu parieren. Dennoch ließ sich Chemnitz nicht einschnüren und versuchte vielmehr, weiterhin die Regie zu führen. Nach einer reichlichen Stunde tankte sich Hansch auf der rechten Außenbahn durch und bediente Slavov. Der dachte nicht groß nach und donnerte aus 11 Metern den Ball volle Kanne an die Latte. Dann wurde das Spiel jedoch auf den Kopf gestellt: In der 69. Minute foulte Leutenecker den zuvor eingewechselten Isaiah Young. Den anschließenden Fouleelfmeter verwandelte der Bremer Ole Käuper zum schmeichelhaften 1:1. In der 74. Minute erbrachte Kunz im CFC-Kasten einen weiteren Arbeitsnachweis, indem er gegen Niklas Schmidt stark parierte. In der 81. Minute hatte Chemnitz im Anschluss an einen Eckball gleich mehrfach die Chance auf den Siegtreffer, doch das Erfolgserlebnis blieb aus.