Chemnitz zeigt sich von seiner prächtigen Seite

Denkmaltag "Macht und Pracht": Historische Bauten erkunden

chemnitz-zeigt-sich-von-seiner-praechtigen-seite
Am Sonntag gibt es vor Ort Wissenswertes über die Historie des Chemnitzer Bahnbogens und seinem Viadukt an der Annaberger Straße zu erfahren. Foto: Toni Söll

Die Themen variieren jährlich, der Gedanke dahinter bleibt derselbe: Zum bundesweiten "Tag des offenen Denkmals" öffnen historische Bauten ihre Pforten mit dem Ziel, die Öffentlichkeit für die Bedeutung des kulturellen Erbes zu sensibilisieren.

Führungen zu historischen Denkmälern

Unter dem diesjährigen Motto "Macht und Pracht" werden am Sonntag in Chemnitz neben Villen und Sakralbauten auch besondere Denkmale der Verkehrstechnik- und Produktionsgeschichte vorgestellt. So bietet sich Interessierten unter anderem die Möglichkeit zu einer Führung des Viadukt e.V. entlang der Brücken des Chemnitzer Bahnbogens.

Die beiden jeweils 90-minütigen Führungen starten am Sonntag 10.30 Uhr und 12.30 Uhr ab Bahnhof Mitte. Von dort führt der Weg entlang der Reichsstraße zum Viadukt an der Annaberger Straße über den Südbahnhof zur Brücke Augustusburger Straße. Neben Informationen zu den denkmalgeschützten Bauwerken gibt es Auskunft zum aktuellen Stand der Planungen zur Streckensanierung durch die Deutsche Bahn AG.

Auch die Stellwerke öffnen ihre Türen

Neuigkeiten zum Stand der Sanierung gibt es am Sonntag von 10 bis 16 Uhr in stündlichen Führungen auch in den Stellwerken II und III des Technikmuseums Hilbersdorf. Repräsentative öffentliche Gebäude präsentieren sich dagegen an der "Hangkrone" des Kaßbergs. Gästeführerin Grit Linke führt um 10.30 Uhr entlang der Hohen Straße und gewährt dabei einen Einblick in das heutige Karl-Schmidt-Rottluff-Gymnasium.

Auch das Straßenbahndepot Kappel (10 bis 16 Uhr) an der Zwickauer Straße 164, die Küchwaldbühne (10 bis 14 Uhr, Führungen 11 und 12 Uhr) und die Schönherrfabrik (14 bis 18 Uhr, Rundgänge 14 und 15.30 Uhr) laden zur Zeitreise in die Geschichte ein. Darüber hinaus gewähren die "Villa Duderstädt", die Villa am Technologie-Campus, die ehemalige Färberei Haase an der Rochlitzer Straße sowie Kirchen und Friedhöfe einen Einblick. Die genauen Termine gibt es in der Online-Programmübersicht unter der Adresse www.chemnitz.de/denkmaltag.