Chemnitz: Zentrumsvermarktung wird neu sortiert

Stadt IG Innenstadt löst sich auf - CWE übernimmt City-Management

chemnitz-zentrumsvermarktung-wird-neu-sortiert
Chemnitzer Rathaus. Foto: bl/Beate Kuretzky

Die Vermarktung der Chemnitzer Innenstadt soll künftig stärker der Chemnitzer Wirtschaftsförderungsgesellschaft CWE obliegen. Um Doppelstrukturen zu vermeiden, hat sich am Donnerstag die seit 18 Jahren existierende IG Innenstadt aufgelöst, in der die größeren Händler im Stadtzentrum vereinigt waren.

"Ziel ist, die CWE als Treuhänder unserer Interessen, aber auch unseres Geldes einzusetzen", so Gunnar Bertram, Vorstand der Volksbank Chemnitz und Vorstandsmitglied bei der IG Innenstadt.

"Keine reine Flächenbebauung"

Der Beschluss zur Auflösung der Interessengemeinschaft sei einstimmig erfolgt: "Wir haben 18 Jahre darum gekämpft, dass die Stadt die Innenstadtentwicklung nicht nur als Bebauung von Flächen versteht - jetzt haben wir das politische Verständnis dafür", so Bertram.

Künftig sollen vor allem Innenstadtanrainer Beiträge zahlen - und sich damit ein Mitspracherecht erwerben: "Dabei geht es nicht nur um die gemeinsame Vermarktung, sondern auch um die Schaffung einer gemeinsamen Infrastruktur - beispielsweise ein koordiniertes Leerstandsmanagement", so Sören Uhle, Geschäftsführer der CWE.

150.000 Euro für dieses Jahr

Die Mitsprache der Immobilieneigentümer, Pächter oder Geschäftsinhaber soll über einen Markenrat erfolgen, in dem die Geldgeber sitzen. Dieser soll bis März die Arbeit aufnehmen. Für den Aufbau eines City-Managements stehen der CWE in diesem Jahr 150.000 Euro aus der Stadtkasse zur Verfügung. Auf mittlere Sicht strebt Uhle fürs City-Management ein Budget von etwa 180.000 Euro im Jahr an - dann je hälftig von der Stadt sowie von den Innenstadtanrainern bezahlt.