• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Erzgebirge

Chemnitzer Christdemokraten schicken Almut Patt ins Rennen

Politik Langjährige Stadträtin kandidiert für das Amt als Oberbürgermeisterin

Chemnitz. 

Chemnitz. Nun steht es offiziell fest: Almut Patt möchte Chemnitzer Oberbürgermeisterin werden und damit im kommenden Jahr die Nachfolge von Barbara Ludwig antreten.

Die städtischen CDU-Mitglieder haben heute mit großer Mehrheit die Anwältin für Familienrecht und langjährige Chemnitzer Stadträtin als OB-Kandidatin gewählt. Dabei hatten bei der Wahlkreismitgliederversammlung 73 der insgesamt 79 stimmberechtigten Mitglieder ihr positives Votum für die 51-Jährige abgegeben. Das sind bei einer ungültigen Stimme stolze 92.4 Prozent und damit die überwältigende Mehrheit.

Aus dem Nebeneinander wieder ein Miteinander machen

Almut Patt hatte sich als einzige Bewerberin vor der Wahl umfassend vorgestellt und startet nun mit dem Motto "Gemeinsam Vertrauen in Chemnitz" in den OB-Wahlkampf. "Mir liegt viel daran, aus dem Nebeneinander wieder ein Miteinander zu machen. Zentrales Thema muss das Vertrauen sein, nicht nur untereinander, sondern auch das Vertrauen von außerhalb in unsere schöne Stadt", betonte Almut Patt am Rande der Nominierungsveranstaltung. Sie verfolge das Ziel, die Chemnitzer wieder zu stärken, um ihre Stadt gemeinsam zu gestalten. "Chemnitz hat große Kapazitäten, und es ist wichtig, dass die Verwaltung mit ihren vielen tüchtigen Mitarbeitern wieder ziel- und serviceorientierter wird", sagte sie eindringlich.

Almut Patt, die seit bereits seit zehn Jahren engagierte Stadträtin für die Chemnitzer CDU-Fraktion ist, möchte nun in den kommenden Monaten aktiv die Gespräche suchen, zuhören und die vielen Themen der Chemnitzer Bevölkerung aufnehmen. Noch am Abend besuchte die frisch gewählte OB-Kandidatin das Traumkonzert in der Stadthalle.



Prospekte