Chemnitzer Derby als Geheimtest!

FUSSBALL CFC schlägt Fortuna mit 6:0

 

Der Chemnitzer FC hat ein kurzfristig organisiertes und unter Ausschluss der Öffentlichkeit durchgeführtes Testspiel gegen Fortuna Chemnitz siegreich gestaltet. Im "Stadion - An der Gellertstraße" bezwangen die Himmelblauen den Stadtrivalen mit 6:0. Gegen den ambitionierte Landesklassisten traf Ogbidi doppelt, dazu Milde, Dartsch und Breitfelder einfach. Ein Fortuna-Kicker steuerte ein Eigentor bei.

Ogbidi mit Doppelpack

Berlinski fing mit seiner bevorzugten Formation, dem 4-1-4-1, an - und in dieser stach in der Anfangsviertelstunde Ogbidi heraus, der einen Doppelpack erzielte. Der CFC dominierte den freundschaftlichen Vergleich, in der 24. Minute traf Fortuna-Kicker Hornig ins eigene Netz. In der 37. Minute schlenzte Milde einen Freistoß traumhaft über die Mauer und in den Winkel. Eine Minute später wollte es Bickel ihm nachahmen, er traf aber nur die Latte. Kurz vor der Pause besorgte Dartsch den 5:0-Halbzeitstand. Nach der Pause traf nur der eingewechselte Breitfelder, dazu wurden zahlreiche Chancen liegengelassen.

Testspielertrio im Einsatz

Mit Niclas Kubitz, Riccardo Grym und Nils Köhler testeten die Himmelblauen drei Akteure. Von Beginn an durfte Kubitz ran. Der gebürtige Riesaer, der bis Sommer bei der U19 der SG Dynamo Dresden spielte, fühlt sich im zentralen Mittelfeld wohl. Der 19-Jährige war viel in Bewegung, Akzente konnte er keine setzen. Zur Pause brachte Berlinski Grym, ebenfalls ein zentraler Mittelfeldspieler, aufs Feld. Der 21 Jahre junge Pole spielte schon für die polnische U21, ist aber seit vergangenen Herbst vereinslos. Zuletzt stand bei Wisla Plock unter Vertrag. Ebenfalls zur Pause kam Köhler. Den 27 Jahre alte Linksverteidiger, der sich immer wieder in die Offensive einschaltete, kennt Berlinski noch aus seiner Zeit beim SV Lippstadt.

Potentieller Neuzugang auf der Tribüne

Mit Okan Kurt saß ein bekanntes Gesicht auf der Tribüne. Bereits in Trainingslager in der Türkei hatte CFC-Sportdirektor mit dem 25-Jährigen verhandelt. Dieser steht aktuell beim türkischen Zweitligisten Adanaspor unter Vertrag, allerdings hat der gebürtige Hamburger Wunsch, gern wieder in Deutschland spielen. Vielleicht klappt es in dieser Sommerpause. Zuletzt tat das der zentrale Mittelfeldspieler für Fortuna Köln und dem FC Sankt Pauli.

Der Chemnitzer FC hat am Samstag, dem 25. Juli 2020 Danny Breitfelder und Nils Köhler unter Vertrag genommen.

"Danny ist in den letzten Jahren gereift und bringt die nötige offensive Power mit. Bei den Trainingseinheiten hatte er sich hervorragend präsentiert, deshalb gab es für uns keine zwei Meinungen.

Mit Nils konnten wir zudem einen Spieler verpflichten, der auf der linken Außenbahn variabel einsetzbar ist. Unser Cheftrainer Daniel Berlinski kennt ihn bereits aus seiner Zeit in Lippstadt. Mit den beiden Spielern haben wir nicht nur qualitativ, sondern auch charakterlich die Mannschaft verstärken können", begründet Armin Causevic, Sportdirektor des Chemnitzer FC, die Wahl.