Chemnitzer Dreispringer: Gierisch und Heß springen in Berlin zur Goldmedaille

Leichtathletik Erfolgreiche Finals der deutschen Meisterschaft

Ein riesen Sportevent stand am Wochenende in Berlin bei den sogenannten Finals auf dem Programm. In zehn Sportarten wurden deutsche Meisterschaften ausgetragen, wobei sich mehr als 3.300 Athleten um insgesamt 202 Titel bewarben. Auch Chemnitzer Sportler brachten Edelmetall mit nach Hause. Gold ging an die Dreispringer Max Heß (16,50 m) und Kristin Gierisch (14,26 m) vom LAC Erdgas. Ihre Vereinskollegen Martin Vogel (110 m Hürden) und Marvin Schlegel (400 m) gewannen Silber. Hinzu kommt Bronze für Dreispringerin Maria Purtsa.

Nicht nur für die Chemnitzer war es ein erfolgreicher Wettkampf

Auch die Altendorfer Turnerinnen des TuS 1861 wussten zu gefallen. Sophie Scheder wurde Zweite am Stufenbarren und Dritte im Mehrkampf. Bronze ging außerdem an Lisa Zimmermann (Sprung) und Lisa Schöniger (Schwebebalken). Bahnradsportler Stefan Bötticher vom CPSV holte sich im Sprint den dritten Platz, während sich beim Teamsprint der Frauen das Chemnitzer Team Erdgas.2012 die Silberplakette sichern konnte.

Auch die Boxer des BCC 94 ließen sich nicht lumpen. Aram Aibyan unterlag in der Klasse bis 81 Kilogramm erst im Finale und wurde Vizemeister. Maxi Klötzer wurde in der Klasse bis 51 kg Dritte. Yves Kentsch unterlag in der Klasse bis 57 kg im Viertelfinale.