• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Chemnitzer FC besiegt durch Campulka-Treffer junge Wölfe

Fußball Testspiel gegen Wolfsburg II 1:0 gewonnen

Der Fußball-Regionalligist Chemnitzer FC hat am Freitag ein Testspiel gegen den VfL Wolfsburg II 1:0 (1:0) gewonnen und somit eine erfolgreiche Generalprobe für das Sachsenpokal- Viertelfinale am kommenden Wochenende gefeiert. Das Tor des Tages markierte Tim Campulka.

Insgesamt elf Ausfälle auf Chemnitzer Seite

Der CFC lief im heimischen Stadion - An der Gellertstraße allerdings mit einem Kader auf, wie er im Pokalspiel gegen den Ligakonkurrenten VfB Auerbach sicherlich nicht nominiert werde dürfte. Neben Christian Bickel, der sich wegen einer Corona-Infektion in Quarantäne befindet, fehlten auch zahlreiche verletzte oder angeschlagene Akteure wie Kevin Freiberger, Danny Breitfelder, Paul Milde, Lucas Aigner, Robert Zickert, Benjika Caciel und Andis Shala. "Insgesamt fehlen uns heute elf Spieler", sagte CFC-Pressesprecher Steffen Wunderlich vor dem Anpfiff. Dafür standen unter anderem Simon Noah Roscher und Aschti Osso in der Startelf. Mateo Hecker, Manolo Pieschel und Niclas Walther nahmen zunächst auf der Bank Platz.

Mehr Dynamik in der zweiten Halbzeit

Was die Gastgeber dann auf den Rasen brachten, war dennoch bemerkenswert. In der Anfangsphase hatte der CFC eine gute Möglichkeit durch Nils Köhler, der jedoch am gegnerischen Torwart scheiterte. Nach einer knappen halben Stunde war es erneut Köhler, der den VfL-Keeper zu einer Parade zwang. Kurz darauf versuchte es Aschti Osso per Kopf, aber auch er konnte die Himmelblauen nicht in Führung bringen. In der 38. Minute war es dann soweit. Der Schiedsrichter zeigte nach einem Zweikampf auf dem Elfmeterpunkt , Campulka verwandelte sicher zum 1:0 (38.). Anfang der zweiten Hälfte hatte Chemnitz Glück, als der Wolfsburger Manuel Polster nur das Außennetz traf. Dem CFC gelang es kaum mehr, sich nennenswerte Chancen zu erarbeiten, hielt aber auch hinten den Laden dicht. Insgesamt hatte die Partie gegenüber der ersten Halbzeit nach dem Wechsel deutlich an Dynamik verloren.



Prospekte