Chemnitzer FC empfängt den HSV

Fussball Cheftrainer Bergner baut auf die Unterstützung von den Rängen

Nimmt man nur die verkauften Eintrittskarten zum Maßstab, sind die Weichen für eine große Fußballparty in Chemnitz gestellt. Das Stadion an der Gellertstraße dürfte am Sonntag so gut wie ausverkauft sein, wenn der Chemnitzer FC in der 1. Runde des DFB-Fußballpokals auf den Hamburger SV trifft.

Zahlreiche HSV-Fans werden erwartet

Am Freitag waren nur noch ganz wenige Restkarten erhältlich. Mit etwas Glück kann man an der Tageskasse noch ein Ticket ergattern. "Wir erwarten 15.000 Fans, reichlich 2000 davon werden aus Hamburg anreisen", sagte CFC- Pressesprecher Steffen Wunderlich. Doch die Vorzeichen auf dieses Duell sind aus Chemnitzer Sicht alles andere als optimal, nachdem der Club seinen Kapitän und Torjäger Daniel Frahn wegen angeblicher Nähe zur rechten Szene entlassen hat. "Wir haben den besten Torjäger der Regionalliga Nordost verloren. Sportlich ist das für uns ein herber Verlust, den wir aber abfangen werden", sagte der Chemnitzer Chefcoach David Bergner. Zudem appellierte er an die Fans. "Dieses Spiel soll ein Fußballfest werden. Von den Rängen brauchen wir keine Unmutsbekundungen gleich welcher Art. Vielmehr sollte jeder unser Team nach vorne peitschen, denn gegen diesen starken Gegner wird es für uns sehr schwer", meinte der Coach.

Angeschlagene Spieler wieder mit dabei

Immerhin kann er in der Partie gegen den Zweitligisten wieder auf die Spieler Rafael Garcia und Erik Tallig zurückgreifen, die zuletzt aus medizinischen Gründen gefehlt hatten. "Um bestehen zu können, muss in diesem Spiel bei uns aber auch alles funktionieren", sagte Bergner. Die Stadiontore öffnen bereits 16.30 Uhr. Der BLICK wird am Sonntag im Rahmen eines Live-Tickers ab 18 Uhr über das Pokalspiel der Himmelblauen gegen die Norddeutschen berichten, dass 18.30 Uhr angepfiffen wird.