Chemnitzer FC erkämpft drei Punkte im Heimspiel

Fußball Zwei Platzverweise für Köhlers Elf

Dennis Mast schießt und trifft zum 1:0. Foto: Haertelpress

Chemnitz. Der Chemnitzer FC hat nach zwei Niederlagen in Folge in der 3. Fußball-LIga wieder gewonnen. Am Mittwoch bezwang die Elf von Cheftrainer Sven Köhler vor 6.289 Zuschauern den SC Paderborn auf heimischen Rasen 2:1 (1:0) und ist nun mit 40 Punkten Tabellenvierter.

Die erste klare Chance hatten die Chemnitzer in der 6. Minute. Stefano Cincotta erkämpfte sich im gegnerischen Strafraum den Ball und bediente Anton Fink. Doch dessen Schuss parierte SC-Torwart Lukas Kruse stark. Anschließend setzte sich Philip Türpitz auf dem rechten Flügel durch, doch er donnerte den Ball deutlich über den Kasten. Chemnitz blieb dann auf dem Platz weiter engagiert und wurde dafür belohnt.

In der 21. Minute traf Dennis Mast zum 1:0 für die Himmelblauen, wobei sein Schuss von einem Paderborner Spieler noch abgefälscht wurde. Die Köhler-Elf gab sich mit der knappen Führung nicht zufrieden, musste aber in der 36. Minute einen Rückschlag hinnehmen. Berkay Dabanli ging verletzt vom Feld, dafür kam Emmanuel Mbende auf den Platz. Drei Minuten vor der Pause hatte Daniel Frahn die Möglichkeit zum 2:0, doch sein Kopfball ging knapp am Tor vorbei.

Gelb-Rote Karte für Chemnitz

Köhler nahm in der Halbzeit keine Änderungen vor und schickte sein Team unverändert in den zweiten Durchgang. In der 55. Minute konnten die Fans in der community4you Arena dann wieder jubeln. Anton Fink legte für Philip Türpitz auf, der zum 2:0 einschob. Doch die Freude wurde schnell wieder getrübt, als kurz darauf Björn Jopek, der in der ersten Halbzeit schon die Gelbe Karte gesehen hatte, mit dem gelb-roten Karton vorzeitig zum Duschen geschickt wurde.

Nun erhöhten die Gäste den Druck und kamen in der 67. Minute zum Anschlusstreffer. Dieses Tor setzte bei Paderborn neue Kräfte frei, Chemnitz hatte jetzt zu kämpfen, wieder die Ordnung zu finden. Doch mit sehr viel Einsatz und dem Glück des Tüchtigen gelang es dem CFC, den knappen Vorteil bis zum Abpfiff zu verteidigen, obwohl in der Nachspielzeit der zweiten Halbzeit auch noch Dennis Mast mit der Roten Karte vom Platz flog.

Türpitz lobte nach dem Abpfiff die Moral seiner Teamkollegen. "Gerade nach dem Platzverweis von Björn Jopek hat unsere Truppe gezeigt, dass es in der Mannschaft stimmt. Es war auf jeden Fall ein ganz hartes Stück Arbeit", sagte Türpitz. Das nun am Samstag jedoch mit den gesperrten Jopek, Dennis Mast und Fabian Stenzel mindestens drei Spieler ausfallen, macht die nächste Aufgabe in Osnabrück aber nicht leichter. "Wir werden dennoch ein schlagkräftiges Team aufstellen und wollen auch dort punkten", sagte der Chemnitzer Mittelfeldspieler.