Chemnitzer FC fährt wichtigen Heimsieg ein

Fußball CFC und SV Werder Bremen II trennen sich 2:1

Foto: Haertelpress

Der Chemnitzer FC hat am heutigen Sonntag einen enorm wichtigen Heimsieg eingefahren. Die Himmelblauen bezwangen den SV Werder Bremen II 2:1 (2:0) und verkürzten somit den Abstand auf einen Nichtabstiegsplatz auf vier Zähler. Cheftrainer David Bergner war gezwungen, seine Mansnchaft gegenüber der Vorwoche umzubauen.

Es musste umdisponiert werden

Daniel Frahn stand wegen Magen-Darm-Problemen nicht zur Verfügung. Und unmittelbar vor dem Spiel fiel auch Tom Scheffel aus. Der Abwehrspieler verletzte sich beim Aufwärmen. Seinen Posten übernahm Julius Reinhardt, im Mittefeld spielte Janik Bachmann von Beginn. Da Florian Hansch für Frahn in die Spitze rückte, stand Okan Aydin ebenfalls in der Startelf.

Nach einer kurzen Phase des Abtastens gab es den ersten Aufreger nach einer Viertelstunde. Tom Baumgart wurde im Bremer Strafraum von den Beinen geholt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Dennis Grote in der 16. Minute sicher zur Chemnitzer Führung. Bremen zeigte sich kaum geschockt, stellte den CFC aber auch nicht vor zu große Probleme. Vielmehr legten die Himmelblauen nach.

Zwei Tore nach nur 30 Minuten

In der 24. Minute war es Myroslav Slavov, der goldrichtrig stand und auf 2:0 erhöhte. Es war zugelich sein erstes Tor im heimischen Stadion, bisher hatte er stets auswärts getroffen In der 40.Minute hatte Aydin gar den dritten Chemnitzer Treffer auf dem Fuß, doch er scheiterte am Bremer Torwart, der ganz stark parierte.

Nach Wiederanpfiff blieb die Bergner-Elf engagiert, doch der letzte entscheidende Pass blieb oft aus. Eine Stunde war gespielt, als sich Kevin Tittel im Chemnitzer Kasten ganz lang machen musste, um eine Schuss von Philipp Eggersglüß zu entschärfen. Auf der anderen Seite setzte sich Florian Hansch energisch durch, scheiterte aber aus Nahdistanz.

Zittern bis zur letzten Minute

In der Schlussviertelstunde kam der CFC noch einmal in Schwieirgkeiten. Bremen erhöhte den Druck und kam in der 81. Minute zum Anschlustreffer. Slavov, Hansch und Björn Kluft hatten dann Möglichkeiten alles klar zu machen,scheiterten jedoch. Schließlich blieb es beim Sieg des CFC. "Den Elfmeter wollte ich unbedingt verwandeln. Der Sieg war extrem wichtig für uns", sagte Torschütze Dennis Grote.

Dass die Partie überhaupt ausgetragen werden konnte, war 50 fleißigen Fans zu verdanken. Sie hatten sich einige Stunden vor dem Anpfiff getroffen, um den Rasen in der community4you-Arena erfolgreich von Schnee und Eis zu befreien.