• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

CFC Fußballcamps: Fünf Tage und allerhand Erlebnisse!

FUSSBALL 300 Jungs und Mädchen genießen den himmelblauen Spielspaß in den Sommerferien.

Chemnitz. 

Chemnitz. Bei den diesjährigen vier Chemnitzer FC Fußballcamps, welche auf dem "CFC Junior Campus" am Neubauernweg stattfanden, hieß es jeweils: Ausverkauft! So hatten sich insgesamt 300 Kinder - darunter zehn Mädchen - angemeldet. Für die Teilnehmer hatte der Chemnitzer FC e.V. in Zusammenarbeit mit dem Förderverein für Jugend, Sport und Soziales e.V. (FöV) erneut eine pickepacke volle Sportwoche mit einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm zusammengestellt. "Wir freuen uns natürlich sehr darüber, dass unsere Camps auch in diesem Sommer bei fußballbegeisterten Jungs und Mädchen wieder großes Interesse geweckt haben", zieht FöV-Vorsitzender Jens Seidel ein positives Fazit und fügt außerdem hinzu: "Das Feedback sowohl der Kinder als auch von deren Eltern macht uns stolz, und zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind."

Im Vergleich zu den Jahren zuvor gab es aber auch einige Neuerungen, wie Organisator Sebastian Büttner zu berichten weiß: "Wir haben uns besonders darüber gefreut, dass Christian Tiffert mit seinen Jungs in jeder Woche eine Trainingseinheit bei uns auf dem Junior Campus absolviert hat." Neben dem CFC gebührt auch den vier Sponsoren - RSM Germany, GGG, PŸUR, Chemnitz Center - besonderer Dank, welche den Kids erneut eine unvergessliche Fußballwoche beschert haben.

Tag 1 - Startschuss für den Spielspaß!

Nach Ankunft auf dem "CFC Junior Campus" erhielten die Kinder ihre Ausrüstung für die Woche, dazu gehörte ein schickes himmelblaues Trikot mit CFC-Emblem auf der Brust sowie ein rundes Leder. Des Weiteren gab es eine individuelle Trinkflasche im CFC Design, die der Organisator selbst entworfen hat. Das Motto, welches auf diesen zu lesen war, gab sogleich die Marschroute für die kommenden fünf Tage vor: "Der Spielspaß in den Ferien!" Und schon rollte der Ball auf dem Neubauernweg und die erste Trainingseinheit begann. Im Laufe der ereignisreichen Woche sollten selbstverständlich weitere folgen. "Die Jungs und Mädchen haben fleißig die Grundtechniken Dribbling, Passen und Schießen geübt sowie durchweg fair miteinander trainiert und gespielt", lobt Büttner das Engagement der Kids. Ein Großteil von ihnen kommt aus dem Chemnitzer Raum, aber nicht alle.

Tag 2 - "Kooperationen mit Leben füllen"

Die weiteste Anreise hatte dabei ein Junge aus Schleswig-Holstein. "Der Junge aus dem hohen Norden besucht in den Sommerferien immer Oma und Opa, und ist quasi ein Stammteilnehmer", so Sebastian Büttner. Darüber hinaus waren allerhand Kicker hiesiger Vereine - wie Handwerk Rabenstein, Fortuna Chemnitz, Eiche Reichenbrand, IFA Chemnitz, Viktoria Einsiedel, SG Adelsberg und Germania Gornau - am Start. Mit dem TV Oberfrohna 1862 hat der CFC e.V. sogar zum zweiten Mal in Folge ein gemeinsames Fußballcamp organisiert. Unter dem Motto "TVO meets CFC Fußballcamp" haben beide Vereine in der ersten Ferienwoche auf der "Jahnkampfbahn" 80 regionale Kids gefördert. Neben Sebastian Büttner war unter anderem auch Daniela Illing als Übungsleiterin im Einsatz: "Um die Kooperation mit Leben zu füllen, wollte ich unbedingt am Camp, in der Stadt, wo ich wohne, teilnehmen. Schon lange verfolge ich interessiert die tolle Entwicklung des Kinder- und Jugendbereichs des TV Oberfrohna. Deswegen war meine Unterstützung beim Camp eine Herzensangelegenheit."

Beim Chemnitzer FC Fußballcamp wurde es am zweiten Tag gleich ernst für die Jungs und Mädchen, denn es stand das DFB-Abzeichen auf der Agenda, ehe am dritten Tag eine kleine Mini-WM ausgespielt wurde.

Tag 3 - Täglicher Trainerwechsel.

Kompetent betreut und genau beobachtet wurde das fußballerische Geschehen auf dem Rasen von aktuellen CFC-Jugendtrainern sowie ehemaligen himmelblauen Jugendspielern. Im Vergleich zu den vorherigen Camps gab es jedoch eine kleine Änderung. So wechselte jede Gruppe täglich den Trainer und erhielt dadurch eine vielfältige Förderung. "Durch den täglichen Wechsel wollten wir die Weiterentwicklung unserer Trainer fördern, indem sie die einzelnen Altersklassen betreuten und ihre Ansprache und Trainingseinheiten altersgerecht anpassen mussten. Dadurch konnte auch den Kindern unterschiedliches Geschick mit und ohne Ball vermittelt werden", beschreibt Sebastian Büttner einen Vorteil dieser "coolen Neuerung".

Weiterhin konnte der Co-Trainer & Teammanager der himmelblauen U16 auf zwei Betreuer zurückgreifen, welche vor allem neben dem Platz eine große Unterstützung waren. Das war beispielsweise bei der Essensausgabe der Fall. "Um die Akkus der Kids aufzuladen, haben wir wieder auf eine ausgewogene, abwechslungsreiche und gesunde Mittagsmahlzeit gesetzt. Darüber hinaus standen den kleinen Sportlern Wasser und frisches Obst jederzeit zur Verfügung", so Büttner.

Tag 4 - Profis trainieren auf dem Junior Campus.

In der Vergangenheit haben die Camp-Kids die Trainingseinheiten der CFC-Profis stets im Sportforum besucht, doch diesmal war es anders. Zum ersten Mal führten die Tiffert-Schützlinge eine Trainingseinheit aufgrund des Fußballcamps direkt auf dem "CFC Junior Campus" durch. "An unserem CFC Junior Campus wird seit Jahren hervorragende Arbeit geleistet. Die Kinder finden dort perfekte Trainingsbedingungen wieder, die eine sehr gute Ausbildung ermöglichen. Wir sind froh, dass wir im Sommer ebenfalls die Option hatten, auf den Sportplatz am Neubauernweg auszuweichen, als die Plätze im Sportforum bearbeitet wurden", resümierte Christian Tiffert.

Die meiste Aufmerksamkeit erhielten bei den Trainingseinheiten die himmelblauen Torhüter, die stets ein individuelles Warm-Up durchführten. Besonders beliebt war Jakub Jakubov, dem die kleinen Zuseher imponierten: "Es freut mich sehr, dass so viele Kinder beim Fußballcamp teilgenommen haben. Auch bei mir hat sich bereits in der Kindheit alles um Fußball gedreht. Umso schöner ist es, dass die Kinder die Angebote in den Ferien nutzen, um Fußball spielen zu können. Das zeigt, dass das Interesse am Fußball auch bei den Jüngeren extrem groß ist. Dass dann speziell das Torwarttraining für viele interessant ist, freut mich als Torhüter natürlich auch."

Nach dem Training nahmen sich die Profis richtig viel Zeit für Fotos und Autogramme aller Art. "Die Kommunikation mit den CFC-Verantwortlichen rundum Teammanager Torsten Bittermann lief wieder einmal wunderbar", bedankt sich Sebastian Büttner für die intakte Zusammenarbeit. Denn nicht nur am vierten, sondern auch am fünften Tag stand der CFC im Mittelpunkt.

Tag 5 - "Kleine Helden" schnuppern Stadionluft & werden Glücksbringer.

Am letzten Tag ging es für die Camp-Teilnehmer mit dem Mannschaftsbus des Chemnitzer FC ins "Stadion - An der Gellertstraße". Bevor aber auf dem heiligen Rasen das beliebte Funino-Turnier ausgespielt wurde, gab es eine spannende Stadionführung sowie eine Pressekonferenz. Für diese nahmen sich unter anderem die ehemaligen Nachwuchskicker Jasin Jusic und Max Roscher sowie Mittelfeldspieler Kilian Pagliuca Zeit. Einige Eltern sowie Großeltern nutzten die Gelegenheit im Stadion, um ihren Nachwuchs von den himmelblauen VIP-Plätzen beim Turnier zu verfolgen. Nach Abpfiff gab es den traditionellen Abschluss mit der Übergabe von Urkunden und dem DFB-Abzeichen.

Eine Gruppe der Camp-Teilnehmer hatte zudem das große Los gezogen und war beim Heimspiel des Chemnitzer FC gegen den BFC Dynamo als Einlaufkinder dabei. Schlussendlich wurden die kleinen himmelblauen Fans zu den großen Glücksbringern. Der CFC siegte vor 4.434 Zuschauern dank des goldenen Treffers von Felix Brügmann mit 1:0. "Das war wirklich ein absolutes Highlight für die Kids und bleibt bestimmt eine Erinnerung für die Ewigkeit", resümiert Sebastian Büttner.

 

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!