Chemnitzer FC gewinnt zu Hause gegen Halle 3:0

Fussball Der CFC konnte sich am Ende deutlich durchsetzen und damit die Abstiegsränge verlassen.

Chemnitz. 

Chemnitz. Der Chemnitzer FC hat am 23. Spieltag der 3. Fußball-Liga durch einen 3:0 (0:0) Heimsieg gegen den Halleschen FC die Abstiegsplätze verlassen. Die Himmelblauen stehen nun mit 27 Punkten auf dem 16. Tabellenrang. " Ich glaube, dass wir heute Dominanz ausgestrahlt haben. Ich bin mit unserer Spielweise zufrieden und der Sieg war verdient. Wir haben heute aus wenig viel gemacht", sagte der Chemnitzer Trainer. Er berief gegenüber der Vorwoche Davud Tuma und Matti Langer, der zuletzt wegen einer Gelbsperre pausieren musste, in die Startelf. Dafür mussten Tarsis Bonga und Tim Campulka weichen.

Kaum Chancen in der ersten Halbzeit

Zunächst passierten auf dem Rasen keine spektakulären Dinge. Zweimal musste CFC- Schlussmann Jakub Jakubov bis zur 30. Minute eingreifen, erledigte seine Arbeitsaufträge dabei aber jeweils ordentlich. Die Gastgeber mühten sich redlich, offensive Akzente zu setzen. Doch die Aktionen, die oft vor dem Strafraum endeten, blieben vorerst ohne Ertrag. 35 Minuten waren absolviert, als der Chemnitzer Mittelfeldakteur Matti Langer mit einem misslungen Abwehrversuch seinen Keeper zum Eingreifen zwang. Auf der Gegenseite kam CFC-Torjäger Philipp Hosiner zum Abschluss, doch seinem Versuch fehlte es am notwendigen Druck, um den gegnerischen Torhüter in Verlegenheit bringen zu können. Da auch Halle nicht glänzte, stand es nach 45 Minuten 0:0. Beim Gang in die Kabine wussten die Chemnitzer, dass sie sich für den zweiten Durchgang so manche Steigerung offen gelassen hatten.

Hosiner mit vierten Doppelpack in Folge

Immerhin starteten die Gastgeber mit einer Möglichkeit in den zweiten Durchgang, doch Langer traf im Anschluss an eine Ecke nur den Innenpfosten. Insgesamt nahm die Partie nach einer sportlich äußert überschaubaren ersten Halbzeit mehr Fahrt auf. In der 66. Minute stiefelte Tuma in den Strafraum des HFC und wurde dort nur auf Kosten eines Elfmeters vom Ball getrennt. Gäste-Trainer Torsten Ziegner bezeichnete den Pfiff als Fehlentscheidung. Und auch Glöckner war von der Richtigkeit dieses Pfiffes nicht überzeugt. Doch das war Hosiner völlig egal. Er legte sich den Ball zurecht und hämmerte die Kugel mit Volldampf zur Chemnitzer Führung unter die Latte. Wenig später setzte sich der mittlerweile eingewechselte Bonga auf der rechten Seite energisch durch. Seine Eingabe verwertete Hosiner, der nun bei 15 Saisontreffern steht, zum 2:0. Zugleich war es sein vierter Doppelpack in Folge. In der 80. Minute wollte es Bonga alleine machen, jagte den Ball aber über die Latte. Chemnitz blieb jetzt offensiv am Drücker und wurde dafür belohnt. Bonga machte mit dem 3:0 in der 86. Minute alles klar. Allerdings war der Sieg auch teuer bezahlt. Denn Hosiner und Sören Redemann sahen auf Chemnitzer Seite jeweils die 5. gelbe Karte und müssen kommende Woche in Magdeburg pausieren.