• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Chemnitzer FC lässt sich auch nicht von Nordhausen stoppen

Fußball CFC siegt mit 2:0 gegen FSV Nordhausen

Der Chemnitzer FC bleibt in der Fußball-Regionalliga Nordost der Dominator. Am Sonntag hat sich die Mannschaft von Cheftrainer David Bergner auch nicht vom FSV Wacker Nordhausen die Butter vom Brot nehmen lassen, bezwang die Thüringer im heimischen Stadion Chemnitz vor 5.578 Zuschauern 2:0 (0:0) und bleibt auch nach 12 Spieltagen verlustpunktfreier Spitzenreiter.

Jakubov muss zupacken

Die erste klare Chance der Partie hatten die Gäste bereits in der zweiten Minute, doch CFC-Keeper Jakub Jakubov war auf dem Posten. Nordhausen blieb offensiv auch danach nicht untätig, den Himmelblauen gelang es nur bedingt, Kontrolle über das Geschehen zu bekommen. In der 17. Minute musste Jakubov einen weiteren Leistungsnachweis erbringen, indem er einen Kopfball von Benjamin Kaufmann entschärfen musste. Auf der Gegenseite stellte ein von Daniel Frahn getretener Freistoß für Wacker- Schlussmann Jan Glinker kein Problem dar. Bis zur Pause blieb es ein von beiden Seiten munter geführtes Spiel, allerdings fielen keine Tore.

Start nach Maß

Den Gastgebern gelang ein optimaler Start in die zweite Halbzeit. Vier Minuten waren im zweiten Durchgang gespielt, als Daniel Frahn einen von Dennis Grote in Umlauf gebrachten Freistoß zum 1.0 in die Maschen beförderte. Der Torjubel war kaum verhallt, da musste wieder Jakubov ran. Im Stile eines Handballtorhüters klärte er per Fußabwehr gegen Florian Beil. "Ich hatte sicher auch etwas Glück, dass die Bälle nicht ganz so platziert auf mein Tor kamen", gab sich der Chemnitzer Torhüter bescheiden. Auch danach hatte der Tabellenführer Glück, als Oliver Genausch aus Nahdistanz nur die Latte traf. Das Spiel hatte nun längst richtig Fahrt aufgenommen, Chemnitz versuchte, den zweiten Treffer zu erzielen. Diesen besorgte in der 66. Minute Dennis Grote, der einen Handelfmeter zum 2:0 in den Wacker-Kasten nagelte. Anschließend machte nur noch Chemnitz die Musik und fuhr am Ende verdient die drei Punkt ein. "Sicherlich ist unsere Bilanz sehr gut. aber bisher haben wir noch nichts erreicht. Wir müssen schön am Boden bleiben und weiter hart arbeiten", sagte CFC-Torhüter Jakubov nach dem Abpfiff.



Prospekte