Chemnitzer FC und Altglienicke trennen sich 4:4

Fußball CFC muss auf 20. Saisonsieg warten

Die neutralen Zuschauer dürften sich gefreut haben. Im Spiel des Chemnitzer FC gegen die VSG Altglienicke sahen sie in einer spektakulären Begegnung im Stadion Chemnitz am Samstag acht Tore - vier auf jeder Seite. Durch das 4:4 (1:1) verpasste es der Chemnitzer FC, seinen 20. Saisonsieg in der Fußball-Regionalliga Nordost einzufahren. Unabhängig davon bleibt die Elf von Cheftrainer David Berger souveräner Tabellenführer. "Wenn man in der 90. Minute den Ausgleich bekommt, ist es nicht das, was wir uns vorgestellt hatten. Aber das Resultat ist gerecht. Wir müssen uns jetzt sammeln, schließlich stehen wir vor einer englischen Woche", sagte Bergner.

Zeitige Führung hält nicht

Die Gastgeber gingen in der 7. Minute in Führung. Niklas Hoheneder beförderte einen Eckball von Rafael Garcia per Kopf zum 1:0 in die gegnerischen Maschen. Die folgenden Minuten verliefen nicht unbedingt aufregend. In der 33. Minute traf Garcia die Latte. Dann köpfte Daniel Frahn auf das Tor, doch der Keeper parierte großartig. In der 39. Minute war es dann passiert, Tugay Uzan markierte für die Gäste den Ausgleich. Insgesamt ließ sich der CFC für die zweite Halbzeit genügend Steigerungsmöglichkeiten offen.

Gäste geben nicht auf

Der zweite Durchgang begann wie die erste Hälfte - mit einem schnellen Treffer. Durch ein Eigentor der Gastgeber konnte Altglienicke 2:1 in Front gehen. Die Antwort der Berger-Elf erfolgte prompt. Garcia markierte den Ausgleich (51.). Dann war es Frahn, der den Tabellenführer 3:2 nach vorn brachte (53.). Doch statt nun Sicherheit in die eigenen Aktionen zu bringen, agierte Chemnitz zu leichtfertig und kassierte das 3:3. Christian Preiß war in der 58. Minute zur Stelle. Es dauerte nicht lange, da klingelte es wieder auf der anderen Seite. Dejan Bozic traf nach einer reichlichen Stunde zum 4:3. Altglienicke gab sich allerdings nicht geschlagen und kam in der Schlussminute zum Ausgleich.