• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Chemnitzer FC und der SV Lichtenberg 47 teilen sich die Punkte

Fußball CFC kann Samstagsspiel in der Regionalliga Nordost für sich entscheiden

Der Chemnitzer FC hat sein erstes Punktspiel im neuen Jahr gegen den SV Lichtenberg 47 zu Hause nicht gewinnen können. Vor 822 Zuschauern stand nach 90 Minute ein 0:0 auf der Anzeigetafel.

 

Jakubov droht länger auszufallen

In der Aufstellung der Gastgeber gab es zunächst eine Auffälligkeit zu notieren. Stammtorwart Jakub Jakubov war nicht im Kader zu finden. Er hatte sich im Abschlusstraining eine Verletzung zugezogen und droht länger auszufallen. Am Montag sollen genauere Untersuchungen stattfinden. Für ihn stand Isa Dogan zwischen den Pfosten, der seine Sache insgesamt gut machte. Und ihm wurde gleich nach 37 Sekunden ganz warm , als die Berliner im CFC- Strafraum auftauchten und aus Nahdistanz den Kasten nur knapp verfehlten. Chemnitz versuchte danach, die Regie zu übernehmen, doch zwingende Chancen blieb zunächst aus. Immerhin prüfte Max Roscher mit einem Abschluss in der 18. Minute den gegnerische Schlussmann Niklas Wollert.

25 Minuten waren gespielt, als der Ball plötzlich im Chemnitzer Gehäuse lag. Doch der vermeintliche Treffer fand wegen einer Abseitsposition keine Anerkennung Nach einer knappen halben Stunde hatte Tim Campulka die Chemnitzer Führung auf  dem Fuß, doch er scheiterte aus kurzer Entfernung. Wenig später war es Freiberger, der den Ball über den Keeper hob, jedoch das Tor knapp verfehlte.

 

Glück in der Nachspielzeit

In der Pause blieb Tobias Müller, der sich eine Verletzung zugezogen hatte, ebenso in der Kabine, wie Christian Bickel. Dafür kamen Riccardo Grym und Furkan Kircicek zum Einsatz. Kurz nach Wiederanpfiff hatten die Himmelblauen weitere Chancen, in der 56. Minute traf Kircicek den Pfosten. Anschließend wurde viel gekämpft. Eine reichliche Viertelstunde vor Feierabend stand Dogan goldrichtig, um einen satten Schuss von Oliver Maric zu entschärfen. Insgesamt tat Berlin jetzt mehr für die Offensive. Chemnitz blieb im weiteren Spielverlauf zwar um den Siegtreffer bemüht. So hatte Benjika Caciel eine klare Einschussmöglichkeit , doch der Torjubel blieb schließlich aus. In der Nachspielzeit hatte der CFC riesengroßes Glück, als der Ball an die Latte ging und zudem noch auf der Linie geklärt wurde. 

 

Chemnitzer FC: Dogan - Aigner, Zickert, Campulka, Walther - M. Roscher Müller (46.Grym), Kurt - Roscher, Freiberger - Bickel (46. Kircicek), Pagliuca (62. Caciel)

 

Zuschauer: 822

 

Schiedsrichter: Eugen Ostrin (Eisenach)



 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!