Chemnitzer FC unterliegt dem Spitzenreiter Duisburg 2:3

CFC Chemnitz jetzt mit 40 Punkten an Platz 9

Foto: Harry Härtel

Fußball-Drittligist Chemnitzer FC ist am Samstag im Heimspiel gegen den Tabellenführer MSV Duisburg für eine ansprechende Leistung nicht belohnt worden. Die Himmelblauen verloren gegen den MSV 2:3 (1:1) und sind nun mit 40 Punkten Tabellenneunter.

"Die ersten 25 Minuten waren wir sehr gut im Spiel, hatten aber nach dem Rückstand etwas zu knabbern. In der 2. Halbzeit haben wir sehr aktiv gespielt, sind 2:1 in Führung gegangen. Aber es reichen im Moment immer wieder einfache Dinge, um uns auszuhebeln", schätzte CFC-Cheftrainer Sven Köhler ein. Sein Team habe viel investiert und hätte sich dafür belohnen müssen.

Chemnitz begann bei angenehmen äußeren Bedingungen sehr engagiert und suchte den direkten Weg Richtung Duisburger Tor. Eine erste Möglichkeit hatte Tim Danneberg, der in der 6. Minute von Philip Türpitz bedient wurde, aber bei seinem Kopfball nicht den richtigen Druck hinter die Kugel bekam. Auch danach blieb Chemnitz am Drücker, ohne sich jedoch zwingende Chancen zu erarbeiten. Vielmehr demonstrierte der MSV Duisburg, warum er in der Tabelle ganz oben steht.

Die Gäste ließen sich nicht aus der Ruhe bringen und schlugen in der 22. Minute mit ihrer ersten Chance eiskalt zu. Fabian Schnellhardt bediente Andreas Wiegel, der clever zum 1:0 für den MSV einschob. Der Treffer zeigte bei der Köhler-Elf zwar nur wenig Wirkung. Doch den Gastgebern gelang es in der Folgezeit kaum, gefährlich in den Strafraum des MSV einzudringen. Dennoch kamen die Chemnitzer noch vor der Pause zum Ausgleich. Philip Türpitz schlug einen Freistoß von der rechten Seite in den Strafraum. Anton Fink versuchte vergeblich, den Ball zu berühren .

Schließlich rollte der Ball an Freund und Feind zum 1:1 in den Kasten. Nach dem Wechsel blieb die Köhler -Elf weiter mutig und wurde belohnt. In der 52. Minute leitete Türpitz einen Angriff ein, den er wenige Minuten später zum 2:1 vollenden sollte. Zunächst scheiterte Daniel Frahn noch aus Nahdistanz, doch unmittelbar danach stanzte Türpitz den Ball zum zweiten Mal in den Duisburger Kasten.

Nach einer Stunde hatte die Führung weiter Bestand, Chemnitz beschäftigte die Gäste in der Abwehr. Aber Duisburg schlug erneut zurück: Erst glich Simon Brandstetter aus (67.), dann brachte Onuegbu die Gäste mit 3:2 in Führung (73.). Anschließend gab sich der CFC nicht auf, aber die Ordnung ging in den letzten Minuten etwas verloren.

"Wir haben ein ordentliches Spiel gemacht , aber keine Punkte geholt. Da fehlen mir jetzt kurz nach Abpfiff die Worte.Die Niederlage war auf jeden Fall unnötig", sagte Philip Türpitz.