Chemnitzer Friedenspreis geht in die nächste Runde

Auszeichnung Ab sofort können Bewerbungen eingereicht werden

chemnitzer-friedenspreis-geht-in-die-naechste-runde
Die Preisträger des letzten Chemnitzer Friedenspreises. Foto: Toni Söll/Archiv

Anfang März ist es wieder soweit: der Chemnitzer Friedenspreis wird zum 15. Mal vergeben. Dazu werden alle Chemnitzerinnen und Chemnitzer, sowie Vereine und Initiativen aufgefordert, Personen oder Projekte vorzuschlagen, die diese Auszeichnung verdient haben. Jeder, der einen Beitrag für ein friedliches und gewaltfreies Miteinander leistet, kann der Jury vorgeschlagen werden. Auch Selbst-Bewerbungen sind möglich. Bewerbungsschluss ist Montag, der 15. Januar 2018.

Viele Preise werden verliehen

Die Jury besteht aus bekannten Persönlichkeiten der Stadt Chemnitz. Diese wird die Vorschläge überprüfen und besuchen, um sich selbst ein Bild zu machen. Der Erstplatzierte erhält eine handgefertigte Skulptur des Chemnitzer Bildhauers Erik Neukirchner und ein Preisgeld in Höhe von 500 Euro. Die Zweit- und Drittplatzierten können sich über ein Preisgeld von 300 Euro bzw. 200 Euro freuen. Zusätzlich kann ein Ehrenpreis an Personen oder Organisationen verliehen werden, wenn schon über viele Jahre hinweg an einem friedlichen Miteinander gearbeitet wird.

Für den letzten Chemnitzer Friedenspreis standen mehr als 30 Nominierte zur Auswahl.

Bewerbungen und Vorschläge können an folgende Adressen geschickt werden:

Bürgerverein FUER CHEMNITZ e.V., Straße der Nationen 45, 09111 Chemnitz, E-Mail: bv-fuer-chemnitz@gmx.de

oder an die Migrationsbeauftragte der Stadt Chemnitz:

Postadresse: c/o. Sozialamt, Bahnhofstraße 54A in 09111 Chemnitz, E-Mail: migrationsbeauftragte@stadt-chemnitz.de.