• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Chemnitzer Museumsnacht um Kulturregion erweitert

Kultur 25 Standorte dabei - Ticketvorverkauf läuft bereits

"Nach den dürren Corona-Jahren wird die Museumsnacht 2022 eine wunderbare Möglichkeit sein, Bekanntes neu wahrzunehmen, Unentdecktes zu entdecken und Chemnitz und die Region als kulturelles Schwergewicht zu erleben", macht die Chemnitzer Kulturbürgermeisterin Dagmar Ruscheinsky Lust auf die Chemnitzer Museumsnacht am 14. Mai. Die Einbindung der Kulturregion stellt dabei in diesem Jahr für Interessierte eine besondere neue Perspektive dar.

 

Chemnitzer Region erkunden

Sibylle Karsch, Museumsleiterin des Museums "Alte Pfarrhäuser" in Mittweida ergänzt: "Wir freuen uns sehr, Teil der Kulturregion für die Kulturhauptstadt 2025 zu sein. Damit können wir unsere kulturellen Angebote einer breiteren Öffentlichkeit bekannt machen." Der Museumsleiter des 2021 eröffneten Erlebnismuseums in Frankenberg, Tobias Müller, sieht das genauso und fügt hinzu: "Die Museumsnacht ist eine Chance, die museal-kulturelle Bandbreite an Einrichtungen im Raum Chemnitz mit zu repräsentieren, so deren Vernetzung weiter voranzutreiben und idealerweise auch ihre Nutzung durch die Besucher zu befördern."

 

25 Standorte laden zwischen 18 und 1 Uhr ein

Auch die beteiligten Museen in Chemnitz freuen sich auf die Museumsnacht. Jutta Böhme vom Sächsischen Museum für Archäologie Chemnitz: "Wir bieten unter dem aktuellen Motto auch Gästen, die das smac schon ganz gut kennen, die Gelegenheit, tiefer in unser Museum einzutauchen." Kathy Eichholz vom Museum für sächsische Fahrzeuge: "Das diesjährige Motto 'The Unseen - Das Ungesehene' kommt für uns genau zur richtigen Zeit. Wir wollen am 14. Mai unsere historische Hochgarage wortwörtlich ins Scheinwerferlicht stellen." Insgesamt öffnen am Samstag, 14. Mai, Museen und Ausstellungen an 25 Standorten in Chemnitz und Mittelsachsen von 18 bis 1 Uhr ihre Türen zur Museumsnacht 2022.

 

Umfangreiches Mobilitätsangebot

Auch diesmal wird ein umfangreiches Mobilitätsangebot den Gästen die Möglichkeit geben, die verschiedenen Stationen in Chemnitz und der Region frei und flexibel zu erkunden. Dazu wird es neben dem regulären Linienverkehr wieder einen extra Shuttleverkehr mit Bussen und Bahnen geben. Die Gäste können die Einrichtungen in der Kulturregion über die Citybahnlinien des Chemnitzer Modells und eigene Shuttlebuslinien zu den Häusern erreichen. Anders als in den Vorjahren werden die Sonderlinien in Chemnitz in diesem Jahr vor dem Karl-Marx-Monument auf der Brückenstraße abfahren. Näheres zum Verkehrsangebot der Mobilitätspartner können Interessierte dem Programm unter www.chemnitz.de/museumsnacht oder in Kürze dem Programmheft entnehmen.

 

Ticketvorverkauf gestartet

Tickets können ab sofort in den teilnehmenden Häusern, im Mobilitätszentrum der CVAG, in der Tourist-Information sowie im TIETZ erworben werden. Die Tickets kosten 10 Euro, ermäßigt 5 Euro. Für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre ist der Eintritt frei. Das Ticket berechtigt zum Besuch aller beteiligten Einrichtungen und gilt als Fahrausweis am 14. Mai, von 17 bis 4 Uhr des Folgetages. Für die Museumsnacht gilt die dann aktuelle Corona-Schutzverordnung des Freistaates Sachsen.

 
 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!