• Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Chemnitzer Nahverkehr einer der günstigsten

Ranking ÖPNV-Preise liegen unter dem gesamtdeutschen Durchschnitt

Wie kundenfreundlich ist der öffentliche Nahverkehr (ÖPNV) in Deutschland? Das Verbraucherportal Testberichte.de hat Preise und Angebote der Verkehrsbetriebe in deutschen Städten mit mehr als 200.000 Einwohnern miteinander verglichen - insgesamt waren es 39.

Betrachtet wurden die Preise von Einzelfahrscheinen für Erwachsene, Kinder, Tiere und Fahrräder für das gesamte Stadtgebiet sowie die Möglichkeit, Fahrscheine per Handy zu lösen. Das Ergebnis: Mit glatten 2 Euro zahlt ein Erwachsener für eine Einzelfahrkarte zur Hauptverkehrszeit in Erfurts Stadtgebiet am wenigsten, gefolgt von Rostock mit 10 Cent mehr. Mit 2,20 Euro für die Einzelfahrt liegt Chemnitz auf Platz 3 von insgesamt 39 Städten, sachsenweit sind Fahrgäste hier sogar am günstigsten unterwegs.

Chemnitz hat die günstigste Tageskarte

Die Chemnitzer Tageskarte für 4,40 Euro ist sogar die günstigste in ganz Deutschland. Die Monatskarte (55,80 Euro) ebenso wie die Schülermonatskarte (42 Euro) belegen im bundesweiten Vergleich den dritten Platz. Betrachtet man alle untersuchten Kriterien gemeinsam, so ist Rostock die Stadt mit dem günstigsten Nahverkehr, gefolgt von Chemnitz, Magdeburg, Freiburg und Braunschweig. Am teuersten ist Lübeck, vorletzter ist Köln vor Bonn, Leipzig und Berlin.

Handytickets werden mittlerweile fast überall angeboten. Rabatte auf mobile Fahrscheine gibt es in der Hälfte aller Städte. Nur eines kostet in allen untersuchten Verkehrsbetrieben gleich viel: Wer beim Schwarzfahren erwischt wird, muss überall 60 Euro berappen.