Chemnitzer Quartett mit Heimvorteil

Fußball Fünf Chemnitzer Mannschaften kämpfen noch um Landespokal

chemnitzer-quartett-mit-heimvorteil
Foto: mikkelwilliam/iStockphoto

Fussball. In der zweiten Runde des Landespokals sind immerhin noch fünf Chemnitzer Mannschaften vertreten. Gleich ein Quartett baut am ersten Septemberwochenende auf den Heimvorteil, allesamt gegen höherklassige Mannschaften.

Stadtpokalsieger Blau-Weiß Chemnitz will nach Liebertwolkwitz mit der SG Taucha möglichst den nächsten Landesklässler eliminieren. Auch Handwerk Rabenstein (gegen den FC Lößnitz), der VfB Fortuna Chemnitz (gegen VfB Empor Glauchau) und der TSV Germania Chemnitz (gegen den VfL Hohenstein-Ernstthal) sind auf heimischem Platz jeweils gegen Landesligisten in der Außenseiterrolle.

Handwerk hatte sich mit 2:0 in Delitzsch qualifiziert, Fortuna mit einem 3:1 gegen Marienberg überzeugt und die Germania das Elfmeterschießen in Döbeln gewonnen. Rapid muss bei Concordia Schneeberg antreten. Der CFC greift in der dritten Runde ins Geschehen ein.