Chemnitzer Verwaltungen legen Arbeit nieder

Warnstreik Verdi plant bereits die vierte Verhandlungsrunde

chemnitzer-verwaltungen-legen-arbeit-nieder
Die dritte Verhandlungsrunde steht an. Foto: ollo

Am heutigen Donnerstag, den 22. März treffen sich Angestellte aus der Stadtverwaltung Chemnitz im Streiklokal Ratskeller Chemnitz, um über den aktuellen Stand der Tarifverhandlungen zu beraten. An vielen Orten wird deswegen die Arbeit niedergelegt, ausgenommen davon sind Kindergärten und Horte.

Forderungspaket von verdi

Die Pressestelle der Stadt Chemnitz bestätigte, dass zahlreiche Bürgerservicestellen heute geschlossen bleiben. Auch Beschäftigte aus den Landratsämtern Mittelsachsen und Erzgebirge werden zum Warnstreik aufgerufen. Die Gewerkschaft verdi fordert höhere Löhne für Angestellte, aber auch für Azubis und Praktikanten. Zudem soll der Nachtarbeitszuschlag, vor allem in Krankenhäusern, auf 20 Prozent angehoben werden.

Auch bei der Telekom in Dresden wird gestreikt

Warnstreiks wird es auch bei der Dresdner Telekom geben, da in der zweiten Verhandlungsrunde kein Angebot unterbreitet wurde. Auch bei der Deutschen Telekom will die Gewerkschaft eine Lohnerhöhung erreichen. Kunden müssen mit einem eingeschränkten Service rechnen.

Die dritte Verhandlungsrunde findet am 15./16. April in Potsdam statt.