• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Chemnitz

Corona-Zahlen in Chemnitz explodieren! OB Schulze: "Personal zum Impfen fehlt"

Corona Verkaufsoffene Sonntag fallen aus

Mit einer Inzidenz von 901 erreicht Chemnitz in dieser Woche seinen neuen Höchstwert in der Pandemie. In den vergangenen sieben Tagen sind 2254 neue Fälle registriert worden. Die Mitarbeiter im Pandemiemanagement können täglich bis zu 250 Fälle bearbeiten.

Gesundheitsamt ist an der Belastungsgrenze

"Wir können nicht mehr jeden Kontakt von positiv Getesteten informieren", sagte gestern Michael Schirmer vom Pandemiemanagement. "Die Zahlen sprechen eine eindeutige Sprache, daher die dringende Bitte: alle sollten sich jetzt an die Regeln halten und keine Schlupflöcher finden", betonte Oberbürgermeister Sven Schulze.

Engpässe bei PCR-Testmöglichkeiten und Impfterminen

Einen großen Engpass gebe es derzeit bei den Möglichkeiten für PCR-Tests sowie bei Impfterminen. Ab dem 1. Dezember sollen die mobilen Impfteams auf vier verdoppelt werden.

Comeback des Impfzentrums geplant

Zudem soll der ehemalige Netto-Markt an der Wilhelm-Raabe-Straße wieder zum Impfen ertüchtigt werden. Mindestens 400 Impfungen pro Tag seien dort perspektivisch angedacht. "Ein generelles Problem ist, dass uns das Personal zum Impfen fehlt", sagte OB Schulze. Die Stadt spricht derzeit bereits pensionierte Ärzte an und ruft gleichzeitig Bürger, die fürs Impfen befähigt sind, auf, sich bei der Verwaltung zu melden.

Verkaufsoffene Sonntag fallen flach

Weiterhin informierte der OB darüber, dass die vom Stadtrat beschlossenen verkaufsoffenen Sonntage im Stadtzentrum am 28. November sowie am 12. Dezember nicht stattfinden können, da der anlassgebende Chemnitzer Weihnachtsmarkt abgesagt wurde.

Wochenmarkt soll durch weihnachtliche Angebot ergänzt werden

In Bezug auf den Ausfall des Weihnachtsmarktes prüft die Stadt gerade, ob der Wochenmarkt durch einzelne Stände ergänzt werden kann. Sven Schulze sprach dabei von Lebensmittelhändlern, die zum Beispiel gebrannte Mandeln oder Stollen anbieten könnten. Er betonte in diesem Zusammenhang aber auch, dass es "keinen verkappten Weihnachtsmarkt" geben werde.

Alkoholverbot in der City

Zudem gilt ab Mittwoch, 24. November, in der Innenstadt sowie auf öffentlichen Flächen der Einkaufszentren ein Alkoholverbot. Glühwein könne zwar gekauft, dürfe aber nicht vor Ort verzehrt werden. Ab dem heutigen Mittwoch bleiben zudem die Bürgerservicestellen in allen Chemnitzer Stadtteilen geschlossen.