Darum verschwindet bald die letzte "altmodische" Ampel aus Chemnitz

Sanierung Neue LED-Lichter für bessere Sichtbarkeit und Kostensenkung

Am Montag, dem 29. April, verabschiedet sich auch an der letzten Ampelanlage die althergebrachte Glühbirne aus dem Chemnitzer Stadtbild. Nach umfassender Sanierung wird die Ampelanlage an der Kreuzung Leipziger Straße und Wildparkstraße wieder in Betrieb genommen. Insgesamt wurden 200.000 Euro in die Anlage investiert, unter anderem in moderne LED-Signalgeber.

Die Umstellung auf LED-Technik hat mehrere Vorteile, zum Beispiel ein deutlich besser erkennbares Licht aber auch ein niedriger Energieverbrauch und gesenkte Unterhaltungskosten. Durch die Modernisierungen der Chemnitzer Ampelanlagen konnte der Energieverbrauch seit 2012 um etwa ein Drittel reduziert werden, was einer CO2-Einsparung von rund 150 Tonnen entspricht.