• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Das Üben hat sich gelohnt

Menschen Röhrsdorfer Tom Kuniß holt Platz zwei bei Geografie-Olympiade

Wenn man den Röhrsdorfer Tom Kuniß beim Geografieunterricht an der großen Landkarte sieht, könnte man denken, er selbst ist der Lehrer. Souverän präsentiert er sein Wissen in Topografie, zeigt, wo sich Flüsse, Gebirge und Vulkane der Erde befinden. "Ich liebe dieses Fach, weil man in ihm so viel über die Welt lernen kann", sagt der Siebtklässler. Er konnte letzte Woche bei der Sächsischen Geografie-Olympiade in Dresden den zweiten Platz einheimsen und ist mächtig stolz auf den Titel. "Ich habe dafür lange geübt und war auch ziemlich aufgeregt vor dem Wettbewerb", erzählt er.

Insgesamt hatte der Röhrsdorfer drei Prüfungsteile zu bearbeiten: komplexes Geografiewissen ab Klasse 5, Topografie sowie geografisches Allgemeinwissen. Abgefragt wurden im Wettbewerb unter anderem Fakten zu Vulkanen und deren Ausbrüchen sowie die Inseln und Halbinseln von Europa und Afrika. In 50 Minuten sollten die Teilnehmer die Fragen beantworten. Insgesamt kämpften 30 Finalisten um diesen Titel. Das Lieblingsland von Tom Kuniß ist Afrika. "Ich habe in meinem Zimmer eine große Weltkarte von dem Kontinent und seinen Seen", erzählt er. Auch für Städte und deren Eigenarten interessiere sich der Schüler. "Als Bayern München-Fan finde ich München ziemlich toll", so Kuniß. Die Geografie-Olympiade ist nur für Schüler der Klassen sieben und zehn angelegt. Tom Kuniß will in drei Jahren wieder antreten.