Das Duell der Fehlstarter

Basketball Heimspielauftakt der Chemcats

Sowohl die Chemcats als auch der Herner TC starteten mit deutlichen Niederlagen in die Bundesligasaison. Während das Davidson-Team in Freiburg unterlag (59:78), ließ sich der HTC von Saarlouis vorführen (57:88). Die Enttäuschten treffen am Freitagabend (Beginn: 20.00 Uhr) in der Schloßteichhalle aufeinander. Dabei sind die Voraussetzungen recht unterschiedlich. Chemnitz hat ein komplett neues Team zusammen gestellt, das sich mit der Zeit finden sollte. Im Breisgau scheiterte man vor allem an den eigenen Unzulänglichkeiten, kam mit der Ganzfeldverteidigung des Gegners nicht zurecht und leistete sich 28 Ballverluste. "Dort müssen wir unbedingt ansetzen", so Davidson, die sich als ehemalige Spielerin an ihre neue Aufgabe auf der Bank erst noch gewöhnen muss. Wenigstens hatten die Neuzugänge Buck, Halasz und Shields zweistellig gepunktet und zwischenzeitlich für ein wenig Hoffnung gesorgt. "Wir kämpfen um die Playoffs", ist auch Präsident Andreas Wagner überzeugt vom neuen Kader, der sich in den nächsten Partien zusammenraufen muss. Das sollte beim Herner TC bereits geschehen sein, hat der Gast doch mit Sonja Greinacher, Lea Mersch, Emina Karic und der ehemaligen Chemnitzerin Ireti Amojo gleich vier Nationalspielerinnen zur Verfügung. Hinzu kommen die Bulgarin Slavova-Naneva und die Amerikanerinnen Davis und Harris. Doch die Grundlagen für den Playoffeinzug sind in der heimischen Schloßteichhalle zu schaffen. Am besten, die Chemcats fangen gleich am Freitag mit dem Punkte sammeln an.