• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Chemnitz

Das "Erfi" soll erhalten werden

Engagement Bürgerinitiative hofft auf Unterstützung der Chemnitzer Stadträte

Sie kämpfen seit knapp fünf Jahren - die Mitglieder der Bürgerinitiative für das Freibad Erfenschlag. Nun hoffen sie auf den morgigen Mittwoch, wenn der Stadtrat über den Doppelhaushalt für 2019/2020 abstimmt. Das Konzept der Initiative zur Sanierung sei seitens der Stadtverwaltung bereits als "machbar", "technisch aktuell" und fundiert eingestuft worden, so die Akteure auf ihrer Seite "Ja zum Sommerbad Erfenschlag" im sozialen Netzwerk facebook. Nun komme es auf die Stadträte an.

Kartenaktion für mehr Aufmerksamkeit

Um ihrem Wunsch noch einmal Nachdruck zu verleihen, haben die Mitglieder des Bürgervereins für Chemnitz-Erfenschlag 2.500 Unterstützerkarten drucken lassen und diese an über 30 Stellen in angrenzenden Stadtteilen verteilt. Bis gestern konnten die Karten mit eigenen oder auch vorgegebenen Gründen, warum das Sommerbad gerettet werden soll, ausgefüllt und abgegeben werden. Die Karten sollen anschließend im Rathaus an die Fraktionen übergeben werden. "Mit der Kartenaktion wollen und werden wir die Öffentlichkeit nochmals auf die bevorstehende Abstimmung am 19. Dezember aufmerksam machen. Die ausgefüllten Karten sollen noch einmal den Bürgerwillen verdeutlichen, das Erfi endgültig zu retten. Mit diesem Statement werden wir dann für eine positive Beschlussvorlage bei den Stadträten bei der Haushaltssitzung werben", erklärt Felix Kreißel vom Bürgerverein.

In den letzten Jahren starteten die Badbefürworter zahlreiche Aktionen für die Rettung des "Erfi" - sie bildeten zum Beispiel eine Lichterkette mit dem Ziel, die Freizeiteinrichtung zu erhalten oder stellten als Blickfang einen Badezuber vors Rathaus.



Prospekte & Magazine