Das Haus für den Winter rüsten

Herbstcheck IVD gibt Empfehlungen, wie sich Schäden vermeiden lassen

Die Temperaturen sinken, die Tage werden kürzer und auch die Uhren wurden bereits umgestellt. Für Hauseigentümer wird es höchste Zeit, sich auf den Winter einzustellen. "Die Nässe und Kälte der Herbst- und Wintermonate setzen früher oder später jedem Bauwerk zu", sagt Jürgen Michael Schick, Vizepräsident des Immobilienverbands IVD. "Um Schäden und Gefahrenquellen rechtzeitig vor Wintereinbruch beseitigen zu können, sollte das Haus jetzt einer gründlichen Inspektion unterzogen werden."

Dach, Regenrinne und Abflussrohre prüfen

Den Anfang macht man am besten beim Dach. Es sollte auf lose und beschädigte Ziegel hin untersucht werden. Diese müssen wieder befestigt beziehungsweise ausgetauscht werden. So verhindert man zum einen, dass Feuchtigkeit durch undichte Stellen in den Dachstuhl eindringt und zum anderen, dass einzelne Ziegel herunterfallen und womöglich Passanten verletzen oder Autos beschädigen.

Laub neigt dazu, Dachrinnen zu verstopfen. Am besten noch vor dem ersten Frost sollte die Dachrinne samt Abflussrohren daher komplett gereinigt werden. Andernfalls drohen durch überlaufendes Wasser Schäden an der Fassade.

Dichte Fenster und Türen sparen Energie

Zeit nehmen sollte man sich auch für eine gründliche Untersuchung der Fenster und Türen. Durch Fenster, die nicht richtig schließen, und durch zu große Türspalte entweicht unnötig Wärme nach außen. Dies gilt ebenso für undichte Fugen zwischen Fenster- oder Türrahmen und Mauerwerk. Schließen lassen sich solcherlei Wärmelecks oftmals mit einfachsten Mitteln wie beispielsweise Abdichtungsleisten oder Türvorlegern. "Dichte Fenster und Türen verhindern indessen nicht nur, dass wir überflüssigerweise die Straße beheizen", ergänzt Schick. "Sie sorgen auch dafür, dass keine Feuchtigkeit eindringt. So werden die Entstehung von Schimmel sowie Schäden an der Bausubstanz vermieden."

Zu Beginn der Heizperiode empfiehlt es sich daher, die Heizung zu warten. Nur ein Fachmann kann den Heizkessel reinigen und den Brenner optimal einstellen. Jeder Hauseigentümer kann aber in Eigenregie dafür sorgen, dass die Wasserzirkulation im Heizungssystem nicht durch Luft behindert wird. "Heizungen mit Entlüftungsventilen ermöglichen eine unproblematische Entlüftung des Systems", sagt Schick.