Das mögen die Chemnitzer an ihrer Stadt

Untersuchung Stärken und Schwächen der Innenstadt wurden untersucht

Was wünschen sich die Bürger von ihren Stadtzentren? Diese Fragen liegen der bundesweiten Untersuchung "Vitale Innenstädte 2018" zugrunde, die das IFH Köln anhand eines einheitlichen Fragebogens für 116 deutsche Städte durchführte. Die Ergebnisse für Chemnitz: Bei Innenstadt-Besuchern stand sowohl an Werktagen als auch am Wochenende das Einkaufen auf Platz 1. Am Befragungs-Donnerstag standen darüber hinaus Behördengänge und der Besuch gastronomischer Einrichtungen auf der Agenda, wohingegen am Samstag die Kultur- und Freizeiteinrichtungen sich großer Beliebtheit erfreuten.

Generell kann die City bei den Besuchern besonders durch eine attraktive Gastronomie punkten. Des Weiteren schätzen die Befragten die Sauberkeit, die ÖPNV-Erreichbarkeit der Innenstadt und die angebotenen Events. Im Vergleich dazu wurden die Parkmöglichkeiten in der Innenstadt als lediglich befriedigend bewertet und auch das Angebot seitens der Einzelhändler könnte noch attraktiver gestaltet werden.

Ereignisse vom Sommer rücken in den Hintergrund

Partner der Untersuchung sind neben der Chemnitzer Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH der Handelsverband Sachsen und die IHK Chemnitz. "Die Untersuchung gab Aufschluss darüber, wie attraktiv die Innenstadt aus Sicht der Besucher ist, was bereits gut funktioniert und wo Reserven sowie Potenziale liegen", so René Glaser, Geschäftsführer des Handelsverbandes Sachsen. "Wenn wir uns vergegenwärtigen, dass zum Zeitpunkt der Befragung Ende September 2018 die Stadt noch unter dem Eindruck der Erlebnisse im Sommer des vergangenen Jahres stand, sind die Ergebnisse durchaus positiv zu bewerten und machen Mut."