Das Wochenende bringt zwei Premieren

Theater "Gefesselt" und "Kunst" starten im Schauspielhaus

das-wochenende-bringt-zwei-premieren
Die drei Herren aus "Kunst". Foto .Dieter Wuschanski/Theater

Gleich zwei Premieren bietet das Schauspielhaus am Wochenende. Während am Freitag, 20 Uhr, zunächst im Ostflügel "gefesselt" gegeben wird, startet am Samstag, 19.30 Uhr auf der großen Bühne "Kunst".

Ein Stück über Frauen

"gefesselt" basiert auf Federico Garcia Lorcas Drama "Bernarda Albas Haus". Das Stück legt am Beispiel einer Familie Gewaltstrukturen frei, wie sie auch der Autor erleben musste - 1936 wurde er von spanischen Faschisten auf offener Straße erschossen.

Silke Johanna Fischer, die die Textfassung erstellt hat und Regie führt, schildert die Geschichte um Hausherrin Bernarda Alba und deren Ringen um die Sittsamkeit ihrer Töchter aus der Sicht einer der Töchter, die nach dem Tod der Mutter eigentlich frei aufleben könnte - sich aber schwer damit tut. Die Premiere am Freitag ist ausverkauft, weitere Vorstellungen gibt es unter anderem am 24. März und 1. April.

Ein Stück über Männer

Noch Karten gibt es hingegen für die Samstagspremiere von "Kunst": Hier streiten sich drei Herren um den Wert eines Kunstwerks - und eigentlich viel mehr noch um die Basis ihrer langjährigen Männerfreundschaft: Lang unterdrückter Neid kommt ebenso zum Vorschein wie gegensätzliche Ansichten, bis am Ende jeder der drei Herren seinen Lebensentwurf zu prüfen hat.

Mit "Der Gott des Gemetzels" feierte das Schauspiel noch unter Enrico Lübbe eindrucksvolle Publikumserfolge - bei "Kunst" könnte es ähnlich sein, stammt das Stück doch ebenso aus der Feder der genau beobachtenden und äußerst scharfzüngigen Yasmina Reza.

Diesmal führt Alexander Flache Regie, der Philipp von Schön-Angerer, Marko Bullack und Christian Ruth agieren lassen wird. Weitere Vorstellungen gibt es am 25. März und 1. April.