Dem alten Jahr wird Marsch geblasen

Tradition Kehraus für 2015 mit Kurfürst August und Mutter Anna auf Schloss Augustusburg

Lasset uns in die alte Zeit eintauchen und das Jahr würdig verabschieden", so werden Kurfürst August von Sachsen und seine Gemahlin Anna traditionell ihre Gäste am 31. Dezember um 14.30 Uhr auf Schloss Augustusburg begrüßen. Das Kurfürstenpaar, seit Jahren "amtserfahren", geleitet durch das Programm, erzählt heitere Episoden aus der Geschichte und zieht humorvolle Parallelen zur Jetztzeit. Da setzt es auch so manchen Hieb auf heutige "Fürsten". Wer zum ersten Mal das Renaissanceschloss Augustusburg besucht, wird manch Wissenswertes erfahren. Wer zum Stammpublikum zählt, kann sich erneut auf einen vergnüglichen Nachmittag freuen.

"Geschichte soll nicht das Gedächtnis beschweren, sondern den Verstand erleuchten", zitiert Matthias Brade aus Freiberg, der den Kurfürsten August darstellt, Gotthold Ephraim Lessing. Birgit Lehmann aus Dresden wird erneut als Kurfürstin Anna brillieren. Den Schauspielern ist es wichtig, historische Zusammenhänge auf eine humorvolle Art zu vermitteln. "Das Fürstenpaar - Vater August und Mutter Anna genannt - war sehr verbunden mit dem Volk", erklären beide. "So bekam jedes Hochzeitspaar Kirschkerne geschenkt, damit sich in Sachsen ´blühende Landschaften´ entwickeln." Leider wird Kurfürst August immer noch oft mit August dem Starken verwechselt - doch letzterer wurde fast 150 Jahre später geboren und lebte in der Epoche des Barocks, nicht der Renaissance. "Auch wird es wieder von Nöten sein, Klarheit zu schaffen", erklärt Birgit Lehmann. Das Silvesterblasen auf Schloss Augustusburg kann auf eine lange Tradition zurückblicken. Das erste fand 1991 statt und gab den "Chemnitzer Jagdhornbläsern" um Manfred Patzig ein Podium, historische Jagdsignale und -weisen aufzuführen. Dieses Anliegen ist bis heute geblieben. In diesem Jahr übernimmt das "Heidelbachtaler Bläsersextett" den musikalischen Part.