• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Chemnitz

Der Chemnitzer FC braucht einen Sieg

Fußball Wenig personelle Alternativen nach Verletzungen

Acht Punkte nach acht Spielen und Platz 15- eine Erfolgsgeschichte liest sich anders. Die Auftaktbilanz des Chemnitzer FC in der Fußball - Regionalliga dürfte wohl kaum einen Fan vom Hocker hauen. Nun erwarten die Himmelblauen am Samstag (Anstoß 13.30 Uhr Stadion An der Gellertstraße) den Berliner AK. Gegen Teams aus der Hauptstadt gab es für den CFC in der noch jungen Serie bisher nichts zu holen. Sowohl gegen Viktoria Berlin (1:2) als auch gegen den BFC und Hertha BSC II (jeweils 0:1) kassierte die Elf von Cheftrainer Daniel Berlinski Niederlagen. Jetzt steht also der BAK, der mit 11 Zählern auf dem 8. Tabellenplatz notiert ist, in Chemnitz auf der Matte. Ein Dreier scheint in dieser Partie für die Chemnitzer Kicker Pflicht, um aus sportlicher Sicht Ruhe in die Truppe zu bekommen.

 

Ogbidi fällt aus

 

Allerdings muss Cheftrainer Daniel Berlinski in dieser Begegnung auf Theo Ogbidi verzichten. Der 19- Jährige, der bisher in allen Punktspielen zum Einsatz kam, hatte sich im Spiel bei Hertha BSC II eine Zerrung zugezogen. Zudem muss Lukas Aigner zuschauen, da er im gleichen Spiel die Rote Karte sah und deshalb gesperrt ist. Da Robert Zickert und Ioannis Karsanidis zu den Langzeitverletzten zählen, gibt es für den CFC- Coach wenig personelle Alternativen. "Wir denken trotzdem positiv und werden am Samstag eine schlagkräftige Mannschaft auf den Platz schicken", sagt Berlinski. Er weiß aber auch um die Wichtigkeit der Partie. "Wir sind in einer Situation, die nicht einfach ist und in der viele Dinge gegen uns laufen. Wir brauchen dringend diese eine Erfolgserlebnis. Danach findet die Mannschaft auch in die Spur zurück", meint der Cheftrainer.

 

 

Tickets gibt es weiterhin nur online

 

 

Für das Spiel am "Tag der Deutschen Einheit" sind bisher rund 1.200 Tickets verkauft worden. Die Karten sind aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie und der damit verbundenen Hygieneauflagen weiterhin ausschließlich personalisiert im Online-Ticketshop des Chemnitzer FC erhältlich. Insgesamt sind 4.600 Zuschauer zugelassen.