• Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Der Chemnitzer Weihnachtsmarkt ist eröffnet

Galerie Barbara Ludwig und der Weihnachtsmann bei feierlicher Zeremonie

Am heutigen Freitag wurde der Chemnitzer Weihnachtsmarkt eröffnet. Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig schnitt zum feierlichen Auftakt, mit Hilfe des Weihnachtsmannes, traditionell die ersten Stücke Stollen an und verteilte sie an die Chemnitzer.

Zu den Anziehungspunkten des Chemnitzer Weihnachtsmarktes zählt die zwölf Meter hohe Weihnachtspyramide auf ihrem Platz zwischen Neumarkt und Markt: Auf fünf Etagen stellen 24 Figuren den Alltag im Erzgebirge dar. Auch eine Riesen-Spieldose gehört zu den Besonderheiten in Chemnitz. Auf einem Teller von 4,40 Metern Durchmesser dreht sich die Szenerie "Bescherung in einer Weihnachtsstube" halbstündlich, jeweils Viertel und Dreiviertel der Stunde, von 10.45 bis 18.45 Uhr, zu weihnachtlichen Klängen des Spielwerkes.

Ist dieses Jahr etwas Neues geplant?

In diesem Jahr schmücken Chemnitzer Kindertagesstätten kleine Weihnachtsbäume, die auf dem ganzen Weihnachtsmarkt verteilt stehen. Am 23. Dezember, ab 16 Uhr, sollen die auf dem Chemnitzer Weihnachtsmarkt aufgestellten Weihnachtsbäume kostenfrei an Interessenten abgegeben werden. Zudem wurden alle städtischen Hütten mit einer Größe von 10 Quadratmetern erneuert. Es gibt 29 neue Zulassungen, darunter für Anbieter von Marzipan, 3-D-Holzpuzzle und Pulsnitzer Pfefferkuchen.

Schaut eigentlich auch der Weihnachtsmann einmal vorbei?

Allabendlich, 17 Uhr, besucht der Weihnachtsmann die Märchenbühne und bringt eine Märchenüberraschung mit, gespielt vom Fritz Theater. In diesem Jahr stehen Märchen wie Rotkäppchen, Frau Holle, Froschkönig, Hänsel und Gretel, Das tapfere Schneiderlein und Schneewittchen auf dem Programm.