Der Fahrgastraum der Zukunft

Studie Technologische Trends bestimmen Interieur von morgen

Laut einer aktuellen Studie des Chemnitz Automotive Institute kommt es rund um das Interieur von Fahrzeugen zu einem Paradigmenwechsel in der Automobilindustrie. Die Veränderungsimpulse für den Fahrzeuginnenraum der Zukunft entspringen dabei mehreren Ursachen: Durch die Elektromobilität entstehen neue Baufreiheiten im Innenraum der Fahrzeuge, durch die Vernetzung der Fahrzeuge bieten sich den Passagieren eine Vielzahl neuer Informations-, Entertainment- und Kommunikationsmöglichkeiten.

Nutzerfreundlichkeit steht im Fokus

Fortschritte auf dem Weg zum autonomen Fahren entlasten den Fahrer und schaffen bislang unbekannte, erweiterte Nutzungsansprüche an den Aufenthalt im Fahrzeug und auch der Trend zum Teilen von Fahrzeugen bringt durch höhere Nutzungsintensitäten neue Herausforderungen mit sich. "Das Interieur der Zukunft wird damit wesentlich durch die Megatrends einer neuen Mobilität geprägt", sagt Prof. Dr. Werner Olle, einer der Autoren der Studie. Das Interieur der Zukunft sei allerdings nicht nur durch technologische Trends geprägt, sondern durch einen grundlegenden Blickwechsel. "Sind Fahrzeuginnenräume bis heute wesentlich auf den Platz hinter dem Lenkrad fokussiert, so erfolgt nunmehr eine Hinwendung zu allen Nutzern", schätzt Olle ein.

Automobile Zeitreise steht bevor

Die Autobauer entdecken derzeit eine Spezies im Auto, die sie bislang nahezu ignoriert haben: die Passagiere. Der Paradigmenwechsel werde auch durch eine Symbiose aus Oberflächen und Funktionalität sowie Software-Applikationen und künstlicher Intelligenz gekennzeichnet sein. "Das Interieur der Zukunft ist eine automobile Zeitreise vom ehemals dominierenden Kriterium des Spaltmaßes hin zu einer neuen Welt der 'User experience' - ein Neuland für Automobilisten", so das Resümee der Autoren.