Der Große Preis von Sachsen erwartet 10.000 Zuschauer

Reitsport 15-jähriges Jubiläum vom 27. bis 29. Oktober in der Messe

der-grosse-preis-von-sachsen-erwartet-10-000-zuschauer
Chemnitz: Grosser Preis von Sachsen in der Messe Chemnitz, Showteil "Lange Nacht der Pferde". Foto: Sven Gleisberg

Wenn vom 27. bis 29. Oktober der Große Preis von Sachsen in der Messe Chemnitz ausgetragen wird, ist hochkarätiger Reitsport mit erstklassigen Sportlern zu erwarten. "Solch ein namhaftes Teilnehmerfeld hatten wir hier noch nie", ist sich Mitorganisator Matthias Krauß sicher. Die insgesamt 15. Turnierauflage ist gleichzeitig die fünfte in Chemnitz, nachdem die Veranstaltung die ersten zehn Jahre in Zwickau ausgetragen wurde.

Ob die aktuelle Deutsche Meisterin Simone Blum, Mannschaftseuropameister Marco Kutscher oder die Schweizer Europameisterin Clarissa Cotta - inzwischen finden auch internationale Spitzenreiter den Weg nach Chemnitz, nachdem das Turnier ursprünglich den regionalen Größen vorbehalten war. Holger Wulschner, Ostdeutschlands erfolgreichster Reiter, ist bereits zum 14. Mal dabei.

800 Tonnen Tuniersandboden für den Wettkampf

An allen drei Tagen warten 17 Prüfungen auf die Reiter. Angesagt haben sich 160 Sportler mit 400 Pferden aus sechs Nationen, darunter Olympiamedaillengewinner, Welt- und Europameister. Zwölf Sieger des Hamburger Springderbys, das als eines der schwierigsten hierzulande gilt, sind am Start. Sogar Gäste aus Argentinien und den USA werden dabei sein. Etwa hundert ehrenamtliche Helfer werden an den Aufbau- und Wettkampftagen im Einsatz sein, um dieses Event abzusichern. Zirka 800 Tonnen Turnierboden müssen herangeschafft werden - ein enormer logistischer Aufwand.

Von Freitag bis Sonntag werden insgesamt 10.000 Zuschauer erwartet - von Reitsportfreunden bis hin zu Schulklassen, die sich die Veranstaltung kostenlos anschauen dürfen und so möglicherweise an den Pferdesport herangeführt werden. Eines der Highlights in Chemnitz wird die im Vorjahr erstmals ausgetragene Mannschaftsmeisterschaft sein. Die Equipe Sachsens, 2016 Zweiter hinter Mecklenburg, will sich diesmal vor heimischem Publikum den Titel sichern. Infos unter www.grosser-preis-von-sachsen.de.