Der Lulatsch leuchtet endlich

Kultur Chemnitzer Wahrzeichen erhielt 168 LED-Lampen

Foto: Eins Energie

Seit Montagabend leuchtet der Schornstein des Heizkraftwerkes Nord, im Volksmund auch Lulatsch genannt, in vielen bunten Farben. Das knapp 302 Meter hohe Bauwerk mit seinen sieben verschiedenen Farbabschnitte wird durch insgesamt 168 LED-Lampen erhellt. Nachdem die Bevölkerung zwischen drei Beleuchtungsmöglichkeiten im August abgestimmt hatte, wurde die Gewinnerbeleuchtung nun dauerhaft angebracht und kann in den Abend- und Nachtstunden bewundert werden.

Stadträtin drückt auf den Knopf

Die CFC-Fanbeauftragte und Stadträtin Peggy Schellenberger war siegreich beim vom Eins Energie ausgerufenen Fotowettbewerb und hatte daher die Ehre, die Beleuchtung anschalten zu dürfen: "Die Esse strahlt auf mich seit ihrer Sanierung und farblichen Neugestaltung eine echte Faszination aus. Umso stolzer macht es mich, dass ich das Licht anschalten durfte. Das nun komplette Kunstwerk ist auf dem besten Wege ein echtes Chemnitzer Wahrzeichen zu werden."

Roland Warner, Vorsitzender der Geschäftsführung von Eins Energie sagt zur erfolgreichen Umsetzung: "Ich bin ein richtiger Schornsteinfan und freue mich darüber, unser Projekt Schornsteingestaltung abzuschließen. Unseren bunten Schornstein kann man fast überall in Chemnitz und im näheren Umfeld sehen."

Dresdner Firma plante das Projekt

Geplant und betreut wurde das Projekt von der Firma Lichtgroßhandel aus Dresden, montiert wurden die LEDs dabei an der Außenseite der Balkone des Schornsteins.

Jede Leuchte besteht aus je hundert LEDs, die mit 60 Watt betrieben werden. Alle Leuchten zusammen verbrauchen um Jahr ungefähr so viel Strom wie 15 Haushalte. Zudem wurde eine Schaltuhr verbaut, die auf die Zeiten von Sonnenuntergang und Sonnenaufgang programmiert ist.



Bewerten Sie diesen Artikel:3 Bewertungen abgegeben