Der Name ist gefunden

Soziales Neues Heim mit 86 Pflegeplätzen

der-name-ist-gefunden
Ursula und Ekkehard Zierold haben mit Ihrem Namensvorschlag gewonnen. Die Einrichtung heißt zukünftig "Katharinenhof am Albertpark". Foto: Toni Söll

Für ihre Kreativität werden Günter Leibiger sowie Ursula und Ekkehard Zierold jeweils mit einem Wellness-Wochenende im Kurort Warmbad im Erzgebirge belohnt. Sie hatten sich an einem Wettbewerb zur Namensgebung eines neuen Pflegeheims beteiligt. Dieses wird von der "Katharinenhof Seniorenwohn- und Pflegeanlage Betriebs-GmbH" aus Berlin gebaut und betrieben. Deren Geschäftsführer, Stephan Hüssen, verkündete letzte Woche den künftigen Namen der Einrichtung. Der Vorschlag "Am Albertpark", ist "einfach, einprägsam und regional verankert", begründete Hüssen die Entscheidung einer unternehmensinternen Namens-Jury. Der vollständige Name wird "Katharinenhof am Albertpark" lauten.

Die Gesellschaft saniert ein geschichtsträchtiges Gebäude der ehemaligen Deutschen Reichsbahn in Chemnitz-Hilbersdorf. Dort entstehen im denkmalgeschützten Altbau und in zwei neuen Anbauten 86 moderne, vollstationäre Pflegeplätze. Die Eröffnung der Einrichtung ist für das 4. Quartal 2017 geplant, informiert der Betreiber. Es sollen zwischen 80 und 100 Arbeitsplätze an dem Standort entstehen.

Rund um den Wettstreit des besten Namens wurde auch ein Preis für den ausgefallensten Vorschlag vergeben. In dieser Kategorie setzte sich der Name "Am Pulsschlag der positiven Herzen" durch. Insgesamt sind mehr als 120 Vorschläge für einen Namen des neuen Pflegeheims eingegangen. Die eingesendeten Ideen reichten von "In Hilbersdorf" über "Am Seilerberg" bis hin zu "Haus Sonnenschein".