Der neue "Autosalon" lockt zahlreiche Zuschauer

Messe Zirka 8.000 Besucher bei der Mobil³

In der Messe Chemnitz fand mit der Mobil³ die erste Ausstellung ihrer Art statt. Gezeigt werden dabei Autos, Fahrräder und Motorräder unter einen gemeinsamen Messeadresse. Im Bild ist ein Rennwagen des Playstationgründers zu sehen. Foto: Ralph Kunz

Der Wintereinbruch sorgt nicht nur auf den Straßen für Chaos. Auch bei der Mobil³, einer Messe rund um Autos, Motorräder und Fahrräder, konnte man die Konsequenzen des Wetters spüren: Am Freitag kamen "nur" 1.500 Zuschauer. Das Ziel lag zuvor bei etwa insgesamt 19.000 Besuchern. Aktuell wird mit 8.000 Besuchern gerechnet.

Die Zielgruppe ist von Familie, über Fahrradfahrer, bis hin zum Rentner, der einen neues Auto sucht, breit gefächert.

Wetter: Fahrradmesse in Halle verlegt

Die Messe will sich dabei neu aufstellen, da der Begriff "Autosalon" nicht mehr zeitgemäß erscheint. Auch das Zusammenspiel von Fahrrad, Motorrad und Auto soll dabei das ganze Spektrum an Mobilität anbiete. Es soll dabei auch ausgiebig getestet werden können.

Da die Fahrradmesse bis jetzt immer wetterabhängig war, soll nun alles unter einem Dach gezeigt werden, was sich aufgrund der aktuellen Wetterlage als gerechtfertigt erwiesen hat.

Im letzten Jahr kamen auch Besucher aus Dresden und Leipzig. Der Chef der Messe André Rehn hofft, dass dies auch dieses Jahr wieder so ist. Stammbereich ist aber das Westerzgebirge sowie Chemnitz und Umgebung. Es ist die einzige Messe dieser Art in Sachsen.

Was gibt es zu sehen?

Zu sehen sind dabei nicht nur die klassischen Firmen wie VW/Audi, Volvo, Renault etc. Auch Intenta zeigen ein autonomes Testfahrzeug, was Daten zur Gewinnung zukünftiger autonomer Autos produziert. Ebenso gezeigt werden mit "Looney Tunes Chemnitz" getunte Autos, aber auch Rennautos sowie Klassiker alter Autos.

Im Bereich Fahrrad sind alle Firmenvertreter der Stadt zu sehen, welche das neueste im Bereich Fahrrad, Elektrofahrrad und Zubehör aller Art präsentieren. Auch ein Chemnitzer Startup-Unternehmen, das Speichen aus synthetischen Fasern herstellt, zeigt sein Know-How.

Am Nachmittag finden dazu noch diverse Events statt. Außerhalb der Messe kann man Probefahrten aller Marken machen sowie bei einer Offroadparkour mitfahren. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, seinen Fahrradsattel richtig einstellen zu lassen und seine passende Rahmengröße herausfinden.

Außerdem kann man Marco Hösel, Trial- und Mountainbikerennfahrer, und Julius Tannert, Ralley-Fahrer und deutscher Meister im Seifenkistenrennen, sehen und sich Autogramme holen.

Insgesamt sind es 68 Aussteller, davon 5 Motorrad und 21 Fahrradausteller.