Der Sachsenring im 85. Jahr

Serie Kurioses, Wissenswertes und Interessantes vom Traditionskurs

Zum 69. Geburtstag 1996 - Renaissance am Sachsenring

Am letzten Maiwochenende des Jahres 1996 war es dann soweit: Der Sachsenring wurde nach 1927 und 1949 zum dritten Male geboren. "Wir haben den Sachsenring wieder. Das Ding hier zwingt niemand in die Knie", meinte damals der alte Motorsport-Haudegen Martin Heuschkel, Gersdorfer und damals fast ebenso "jung" wie der Sachsenring.

Zu Pfingsten, am 26. und 27. Mai, fast auf den Tag, zu seinem 69. Geburtstag gab es wieder ein richtiges Sachsenring-Rennen. Bernd Riedel, der Chef des AMC "Sachsenring" sollte recht behalten: "Die Auslandsstarts in Tschechien waren nur Intermezzi - wir holen den Motorsport wieder an die alte Stätte zurück."

Und so hatte der Kalender eine Internationale Deutsche Motorradmeisterschaft auf dem Plan. Eine neue Ära konnte beginnen. Auf dem Gelände des Verkehrssicherheitszentrums "auto-motor und sport" wurde zwischen der alten Start- und Zielgeraden des Sachsenrings und der Oberlungwitzer Goldbachstraße eine 3,5 Kilometer lange und circa zwölf Meter breite Rennstrecke errichtet. Aufzuweisen hatte das neue Kind zehn Links- und sechs Rechtskurven. 318 Meter misst die längste Gerade. Steigungen und Gefälle von zehn bzw. acht Prozent sorgten für ein abwechslungsreiches Auf und Ab.

Auch im Sicherheitsbereich wurde das Möglichste getan: Kiesbetten entstanden neu, über 6.600 Meter Leitplanken mussten gesetzt werden, 24.000 Tribünenplätze wurden präsentiert sowie 18.000 Besucherparkplätze standen den Fans zur Verfügung. Zu diesen Bedingungen gesellte sich der Auto- und Motorradclub "Sachsenring" e.V. im ADAC aus Hohenstein-Ernstthal als sportlicher Ausrichter neben dem veranstaltenden ADAC aus Sachsen. Insgesamt verfolgten 60.000 begeisterte Besucher die Rennen. Das war eine Zahl, mit der der Veranstalter kaum gerechnet hatte. Bereits am Trainingssamstag pilgerten 17.000 Fans an die neue Rennstrecke. Die Begeisterung kannte keine Grenzen. Nach sechs Jahren Pause war es dann so weit. Ein neuer Sachsenring konnte eingeweiht werden