• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Sachsen

Der verlorene Frosch aus Grüna: Einmal Polarkreis und zurück

GESUCHT "Kermit" lag auf der Grünaer Dorfstraße

Nun ist es schon zehn Tage her, als Thomas Meyer während einer Laufeinheit in Grüna auf der Dorfstraße einen kleinen Plüschfrosch fand. Wer hatte das Kuscheltier verloren? Dieser Frage wollte der Finder umgehend auf den Grund gehen. Auf Facebook veröffentlichte er eine originelle Suchanzeige, die im sozialen Netzwerk durch die Decke ging.

Über 800 Mal geteilt - Suche bisher erfolglos

"Ich bin Kermit. Ich lag in Grüna auf der Dorfstraße in Höhe Schule auf der Straße, mir war kalt und ein gut aussehender Jogger hat mich mit genommen. Ich werde hier gut behandelt, ich durfte im Keller mit basteln, bin Motorrad gefahren, durfte mit in die Sauna und abends hab ich noch einen Gin Tonic bekommen, sodass ich besser schlafen konnte", lautete der rührende Text, gepaart mit passenden Schnappschüssen. Und auch der Schlusssatz der Story klang herzzerreißend: "Ich bin traurig und habe Heimweh, bitte helft mir mein zu Hause zu finden." Das alles sollte dazu beitragen, dass "Kermits" Besitzer schnell gefunden werden. Weit über 800 Mal wurde der erfrischende Beitrag geteilt. "Sachdienliche Hinweise sind noch nicht eingegangen. Ich werde mich erstmal weiter um ihn kümmern", beschloss Thomas Meyer.

Exkursion nach Schweden

Der Finder nahm das kuschelige "Fundtier" in der letzten Woche mit auf Dienstreise an den Polarkreis nach Schweden. Und auch von hier gab es News und Fotos, die die Besucher seiner Seite zum Schmunzeln brachten. "Tagsüber muss er allein bleiben, da ich arbeitstechnisch zu tun habe. Aber in meiner freien Zeit erleben wir viel", lacht Thomas Meyer, der in der Automobilbranche tätig ist. Am Sonntag war Eisfischen angesagt, bevor es am Freitag zurück nach Deutschland geht. "Wir haben uns sehr gut arrangiert, und ich würde ihn weiter in Pflege nehmen. Aber irgendwer muss ihn doch vermissen", fragt sich der Familienvater.

BLICK hilft nun bei der Suche mit

Egal, wie die Geschichte ausgeht, sie hat schon jetzt in einer eher ereignisarmen Zeit für ziemlich viel Spaß gesorgt. "Sollten sich seine Besitzer noch melden, so freut mich das. Ansonsten fährt Kermit einfach zur nächsten Dienstreise nach Finnland im Februar mit", sagt er und möchte die begeisterten Frosch-Fans weiterhin auf dem Laufenden halten. BLICK hilft nun bei der Suche mit: Wer hat den Plüschfrosch am 15. Januar in Grüna verloren? Hinweise können gern auf unserer Facebook-Seite oder direkt auf dem Facebookprofil von Thomas Meyer mitgeteilt werden.