Designerin erhält "Von Taube Preis"

Auszeichnung Kreative auf dem Werkkunstmarkt

Zum 18. Mal bot der Werkkunstmarkt im Wasserschloß Klaffenbach am Wochenende Kunsthandwerkern und Designern die Möglichkeit, ihre in Handarbeit gefertigten Unikate zu präsentieren und zu verkaufen.

Zum Angebot gehörten dabei individuelle kunsthandwerkliche Produkte, unter anderem Bekleidung und Accessoires, Taschen, Schmuck, Spielzeug, Gebrauchsgefäße aus Holz, Keramik, Porzellan, Glas und Silber sowie Möbel. Traditionell wird zum Abschluss des Marktes der "Von Taube Preis" als Auszeichnung für besonders hohe gestalterische Kreativität und hochwertige Qualität in der Herstellung verliehen. Eine Fachjury um Ines Bruhn, Professorin für Gestaltungsgrundlagen, Formgestalter Professor Karl Clauss Dietel, Diplom-Designer Heiko Hillig, Keramikerin und Gestalterin im Handwerk Simone Krug-Springsguth sowie Diplom-Designerin Sonja Näder entschied sich dabei in diesem Jahr für Katja Fietz erhielt mit ihrem Modelabel Womblu.

Indigo kommt gut an

Die Modedesignerin aus Dresden ist mit ihrem erst 2017 gegründeten Label in diesem Jahr zum ersten Mal Ausstellerin beim Werkkunstmarkt in Klaffenbach gewesen und präsentierte traditionellen Blaudruck auf junger Mode. Für ihren Mantel aus der "Indigo"-Kollektion wurde sie mit dem 1. Preis ausgezeichnet. Die Jury überzeugte die Kombination des alten Handwerks Blaudruck mit modernen Materialien zu einem modischen Unikat sowie die gute Verarbeitung der unterschiedlichen Stoffe.