• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Die Blüten-Prinzessin

Vorgestellt Chemnitzerin Kathleen Goldammer vertritt Sachsens Obstverband

Kathleen Goldammer ist Sachsens neue Blütenprinzessin. Sie holte sich am Wochenende in Röhrsdorf, einer Ortschaft in der Sächsischen Schweiz das Krönchen. Ein Jahr lang wird sie an der Seite der Sächsischen Blütenkönigin Cathrin Petermann aus dem mittelsächsischen Ostrau den Landesverband Sächsisches Obst vertreten. Gegen vier Bewerberinnen setzte sich Kathleen Goldammer durch. "Zuerst absolvierte ich einen Wissenstest. Dann stellte ich mich einer 14-köpfigen Jury vor und konnte die offensichtlich überzeugen", freut sich die 29-Jährige. Mit Obst und Blüten kennt sie sich bestens aus. Sie arbeitet normalerweise im Gartenfachmarkt Richter. Normalerweise. Derzeit ist sie im Mutterschutz und kümmert sich um ihre neun Monate alte persönliche Blütenprinzessin. "Zum Glück geht es bei uns zu Hause aber nicht mittelalterlich zu", scherzt Kathleen Goldammer. "Wenn ich als Blütenprinzessin auf Messen, Festen oder zur Erdbeerernte unterwegs bin, dann passt mein Mann auf unsere Tochter auf, ganz modern." Ihr Mann war es auch, der sie nach Chemnitz lockte. Vor drei Jahren zog die gelernte Gärtnermeisterin der Liebe wegen hier her. Ihr Amtszeit als Blütenprinzessin währt nun 365 Tage lang. Dass sie als Prinzessin einer viel jüngeren Königin assistiert - ihre Kollegin ist erst 18 - ist Kathleen Goldammer schnuppe. "Alle meine Mitbewerberinnen waren jünger als ich. Manchmal kommt es eben nicht auf das Alter an.